Bully macht Buddy © ProSieben/ Dieter Mayr
Bittere Verluste setzen sich fort

"Bully macht Buddy" hat Zuschauerzahl fast halbiert

 

Angesichts der mageren Quoten von "Bully macht Buddy" wird man bei ProSieben derzeit wohl kaum noch über Bully lachen können. Der Absturz geht jedenfalls munter weiter. In dieser Woche traf es auch noch "Circus HalliGalli".

von Alexander Krei
17.12.2013 - 09:14 Uhr

So hat man sich das ProSieben ganz sicher nicht vorgestellt: Nachdem die Zuschauer anfangs noch neugierig waren auf die neue Sitcom von und mit Michael Bully Herbig, setzte zuletzt ein massiver Abwärtstrend ein, der selbst eine Woche vor dem Finale noch weiter anhält. An diesem Montag schalteten gerade mal noch 1,10 Millionen Zuschauer ein, die schon beim Gesamtpublikum einem äußerst enttäuschenden Marktanteil von 3,6 Prozent entsprachen. Damit büßte "Bully macht Buddy" innerhalb von einer Woche erneut mehr als 200.000 Zuschauer ein. Seit dem Start hat sich die Reichweite mittlerweile sogar beinahe halbiert.

Zuschauer-Trend: Bully macht Buddy
Bully macht Buddy

Und auch in der Zielgruppe sieht es nun richtig katastrophal aus. Alleine im Vergleich zum vergangenen Montag stürzte der Marktanteil um über zwei Prozentpunkte ab. Übrig blieben nur noch 7,1 Prozent der 14- bis 49-Jährigen - müßig zu erwähnen, dass das für ProSieben eine echte Enttäuschung ist. Anders als zuletzt litten diesmal auch Joko und Klaas unter der schwachen Vorlage. Mit 850.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 7,9 Prozent in der Zielgruppe schrammte ihre Sendung "Circus HalliGalli" nur knapp an einem neuen Tiefstwert vorbei. Noch dazu kam auch "TV total" zu später Stunde nicht mehr über 8,5 Prozent hinaus.

Wirklich gute Quoten waren für ProSieben übrigens bereits zu Beginn des Abends nicht drin. Zwei "Simpsons"-Wiederholungen hielten sich nur knapp im zweistelligen Bereich und selbst "The Big Bang Theory" litt wohl unter der ungewöhnlich starken Bond-Konkurrenz im Ersten - am Ende gab's für die Sitcom bloß einen Marktanteil von 9,3 Prozent in der Zielgruppe bei insgesamt 1,37 Millionen Zuschauern. Die Kollegen von Sat.1 erzielten sogar den kompletten Abend über einstellige Werte: So kam die Komödie "Jingle Bells - Eine Familie zum Fest" zunächst nur auf 8,2 Prozent Marktanteil, ehe "Planetopia" schließlich auf miese 4,0 Prozent abstürzte. Insgesamt blieben gerade mal 680.000 Zuschauer dran. Die "Focus TV Reportage" beendete den Abend dann sogar mit gerade mal noch 3,9 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.