Der Lehrer © RTL / Frank Dicks
Der Aufschwung, der aus dem Dschungel kam

Was sind die guten Quoten fürs "Lehrer"-Finale wert?

 

Mit 17 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag "Der Lehrer" zum Staffelfinale auf einem Niveau, das auf jeden Fall für eine weitere Staffel sprechen würde. Doch zu verdanken ist das wohl zu einem Großteil dem Dschungelcamp

von Uwe Mantel
31.01.2014 - 09:08 Uhr

Am Donnerstag endete die Neuauflage von "Der Lehrer" mit für sich genommen guten Quoten, zumindest was das jüngere Publikum betrifft: 17,0 Prozent betrug der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, das ist deutlich mehr als RTL in den dschungelfreien Monaten sonst im letzten Jahr Schnitt erreichte, auch wenn es im Vergleich zur vergangenen Woche nochmal leicht nach unten ging. 3,21 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu. Das waren 700.000 mehr als beim Staffel-Auftakt im Dezember.

Eigentlich würden diese Zahlen ganz klar für eine Fortsetzung sprechen - doch der Aufschwung zum Finale ist zu einem Großteil wohl dem Dschungelcamp zu verdanken, das stets nicht nur dem nachfolgenden Programm einen gewaltigen Quotenschub verpasst, sondern auch auf die vorausgehende Sendung ausstrahlt. Doch wie sich "Der Lehrer" nun ohne Dschungel-Unterstützung schlagen würde, wird RTL erstmal nicht herausfinden, da die Staffel nun wie erwähnt schon zu Ende ist.

Marktanteils-Trend: Der Lehrer
Der Lehrer

Zumindest ermutigend ist aber die Tatsache, dass "Der Lehrer" auch schon vor dem Dschungelcamp-Start einen spürbaren Aufwärtstrend gezeigt und sich in der letzten Woche vor dem Start schon auf immerhin 14,3 Prozent gesteigert hatte - und das trotz der unglücklichen Sendeplatzwahl. Im Vorlauf zeigt RTL nämlich lediglich Wiederholungen von "Alarm für Cobra 11" - das passte weder thematisch besonders gut, noch war damit aus Quotensicht viel Staat zu machen. Auch in dieser Woche lag der Marktanteil der Actionserie mit 14,6 Prozent auf einem überschaubaren Niveau. Nicht unbedingt für den "Lehrer" spricht zudem die neue Zielgruppen-Definition von RTL. Bei den 14- bis 59-Jährigen, die man in Köln nun eigentlich herausstellt, tat sich die Serie jedenfalls deutlich schwerer als bei den 14- bis 49-Jährigen. Am Donnerstag lag der Marktanteil dort nur bei 14,9 Prozent, also über zwei Prozentpunkte niedriger als bei den 14- bis 49-Jährigen. Ganz so einfach ist die Bewertung des Erfolgs von "Der Lehrer" also nicht.

Ganz anders beim Dschungelcamp: Das lief in jedem Fall auch am Donnerstag wieder hervorragend. 7,78 Millionen Zuschauer sahen zu, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 32,8 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurde ein Marktanteil von 46,0 Prozent erzielt. Und auch bei den 14- bis 59-Jährigen sah es mit 41,6 Prozent Marktanteil zwei Tage vor dem Finale wieder sehr gut aus. Geholfen hat das auch der Wiederholung von "Dr. House", die um 23:15 Uhr stolze 30,5 Prozent Marktanteil erzielte - ein Wert, den die Serie zuletzt 2008 gesehen hatte. "Dr. House" hatte übrigens sogar mehr junge Zuschauer als "Alarm für Cobra 11" um 20:15 Uhr.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale