ProSieben Logo © ProSieben
Abwehrmaßnahme aufgegangen

"Men in Black 3" macht RTL das Leben sehr schwer

 

ProSieben hatte am Donnerstag schweres Geschütz gegen den Start von "Rising Star" aufgefahren - und es hat gewirkt: "Men in Black 3" überstrahlte mit fast 29 Prozent Marktanteil alles. Sat.1 tat mit "Promi Big Brother" sein Übriges

von Uwe Mantel
29.08.2014 - 09:21 Uhr

Um zu verhindern, dass sich allzu viele Zuschauer für die neue RTL-Castingshow "Rising Star" entscheiden, entschied sich ProSieben, einen echten Blockbuster nicht auf dem eigentlich gewohnten Sendeplatz am Sonntagabend, sondern am Donnerstagabend auszustrahlen. Und "Men in Black 3" erfüllte seine Mission: Während RTL mit "Rising Star" blass blieb, konnte ProSieben mit dem Film glänzen: Hervorragende 28,7 Prozent betrug der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen für "Men in Black 3".

Und auch beim Gesamtpublikum erwies sich der Film als zugkräftig: Mit 4,13 Millionen Zuschauern sicherte sich ProSieben auch hier - und das ist ein sehr ungewöhnliches Ereignis - den Titel der meistgesehenen Sendung des Tages. Direkt im Anschluss schob ProSieben dann noch "Men in Black II" nach und konnte 2,04 Millionen Zuschauer am Bildschirm halten. Bei den 14- bis 49-Jährigen blieb der Marktanteil mit 18,5 Prozent auf einem sehr starken Niveau. Der extrem starke Abend verbunden mit bis zu 24 Prozent Marktanteil für "The Big Bang Theory" am Nachmittag sorgte für einen Tagesmarktanteil von 16,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. RTL musste sich mit 12,4 Prozent zufrieden geben. Der Abstand der beiden Sender auf Monatsbasis beträgt derzeit 0,4 Prozentpunkte - so wenig wie nie.

Beschweren kann RTL sich über die Abwehrmaßnahme seitens ProSieben freilich nicht. Als ProSiebenSat.1 2011 "The Voice of Germany" an den Start brachte, setzte RTL kurzerhand außerplanmäßig das - damals noch erfolgreichere - "Supertalent" dagegen. Gebracht hat das bekanntlich nichts: "The Voice of Germany" besiegte das "Supertalent" und startete damals mit fast 24 Prozent Marktanteil.

Doch zurück zum gestrigen Tag: Erschwerend kam für RTL auch noch dazu, dass Sat.1 mit "Promi Big Brother" bekanntlich derzeit einen verlässlichen Quotenhit im Programm hat. Einen Tag vor dem Finale schalteten wieder 2,88 Millionen Zuschauer ein - die Reichweite erweist sich damit weiterhin als erstaunlich konstant. In der Zielgruppe wurde mit 20,5 Prozent Marktanteil zum zweiten Mal die 20-Prozent-Marke geknackt. Ab 20:15 Uhr lief es für Wiederholungen von "Criminal Minds" mit Marktanteilen von 8,4 und 9,0 Prozent hingegen zunächst noch ziemlich mau.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 15.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 15.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale