Newtopia © Sat.1
Aus dem Stand fast drei Millionen Zuschauer

"Newtopia" gelingt hervorragender Einstand in Sat.1

 

Mit fast drei Millionen Zuschauern legte "Newtopia" am zuletzt arg gebeutelten Sat.1-Vorabend einen tollen Start hin. Noch dazu war die Realityshow in der Zielgruppe auf Anhieb Marktführer - und schadete "GZSZ" und dem "Dinner" spürbar.

von Alexander Krei
24.02.2015 - 08:48 Uhr

Mehr als eineinhalb Jahre versuchte Sat.1 mit Wiederholungen von "Navy CIS" am Vorabend über die Runden zu kommen. Das klappte aus Quotensicht mehr schlecht als recht - war aber zumindest günstig. Ungleich teurer kommt den Sender das Reality-Spektakel "Newtopia" zu stehen, das am Montag um 19:00 Uhr seine Premiere feierte und im Vorfeld in Unterföhring ganz sicher reichlich Nervosität verursachte. Nun kann man allerdings erst mal aufatmen, denn der neueste Streich aus John de Mols Show-Schmiede erwischte den besten Auftakt eines Vorabend-Formats in Sat.1 seit vielen Jahren.

2,80 Millionen Zuschauer wollten jene 15 Menschen kennenlernen, die sich nun am Aufbau einer vermeintlich neuen Gesellschaft versuchen. Schon beim Gesamtpublikum entsprach das einem überzeugenden Marktanteil von 10,0 Prozent, doch noch besser sah es in der Zielgruppe aus. Dort verzeichnete "Newtopia" zum Auftakt mit 1,61 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern einen hervorragenden Marktanteil von 17,0 Prozent. "Newtopia" war damit auf Anhieb Marktführer am Vorabend und erzielte verglichen mit "Navy CIS" aus dem Stand einen mehr als doppelt so hohen Marktanteil.

Ebenfalls gut lief es für die Sat.1-Show in der erweiterten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen, wo der Marktanteil bei 15,3 Prozent lag. Nun wird sich freilich erst zeigen müssen, wie viele Zuschauer dauerhaft Gefallen finden an dem aufwendigen Reality-Experiment - der Grundstein für einen Erfolg ist aber zumindest schon mal gelegt. An der Konkurrenz ging der Neustart unterdessen nicht spurlos vorüber: Die sonst dominierende RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" musste sich beispielsweise mit nur 14,9 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe begnügen und "Alles was zählt" kam im Vorfeld sogar nicht über desolate 11,0 Prozent hinaus.

Bei ProSieben hielt sich "Galileo" mit einem Marktanteil von 10,1 Prozent nur knapp im zweistelligen Bereich, während "Das perfekte Dinner" bei Vox sogar gerade mal noch 5,3 Prozent verzeichnete. Dabei hatte die Koch-Doku erst in der vorigen Woche mit bis zu 9,7 Prozent Marktanteil so gut abgeschnitten wie lange nicht. Während man bei Sat.1 also über einen gelungenen "Newtopia"-Einstand am Vorabend jubeln darf, machen die US-Serien in der Primetime Probleme. "Detective Laura Diamond" tat sich zunächst mit einem Marktanteil von 9,7 Prozent in der Zielgruppe noch etwas schwerer als vor einer Woche, ehe sich "The Mentalist" mit mageren 8,8 Prozent begnügen musste.

Immerhin gewannen beide Serien insgesamt wieder Zuschauer zurück: "Laura Diamond" verzeichnete 2,50 Millionen, "The Mentalist" direkt danach noch 2,30 Millionen Zuschauer. Bei "Castle" blieben schließlich noch 1,99 Millionen Fans bei der Stange - hier kletterte der Marktanteil in der Zielgruppe sogar wieder in den zweistelligen Bereich und lag unterm Strich bei 10,2 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale