Newtopia © SAT.1
Gute Nachrichten für Sat.1

"Newtopia"-Quoten bleiben am dritten Tag stabil

 

Es sieht so aus als sei es Sat.1 gelungen, das Ruder am Vorabend herumzureißen: Auch am dritten Tag bescherte "Newtopia" dem Sender überzeugende Quoten. "The Biggest Loser" blieb dafür erneut im einstelligen Bereich hängen.

von Alexander Krei
26.02.2015 - 10:07 Uhr

Bei Sat.1 kann man auch am dritten Tag zufrieden sein mit den Quoten seiner neuen Realityshow "Newtopia". Auch wenn im Vergleich zum Dienstag noch einmal 120.000 Zuschauer abhanden kamen, so machten 2,48 Millionen Zuschauer das Format zur meistgesehenen Sat.1-Sendung des Tages. In der Zielgruppe kehrten sogar ein paar junge Zuschauer zurück: 1,29 Millionen 14- bis 49-Jährige waren diesmal dabei und damit 40.000 mehr als am Tag zuvor. Der Marktanteil blieb mit 13,9 Prozent nahezu stabil und lag erneut weit über dem Senderschnitt.

Erstaunlicherweise macht RTL II die neue Konkurrenz nicht zu schaffen. Dort schlug sich "Berlin - Tag & Nacht" zur selben Zeit mit einem Marktanteil von 10,5 Prozent ähnlich gut wie in den vergangenen Wochen. Anders verhält es sich mit dem "Perfekten Dinner", das am Mittwoch bei Vox nicht über 6,7 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe hinauskam. Der Jahresschnitt liegt dagegen bislang knapp einen Prozentpunkt höher. Die RTL-Soap "Alles was zählt" bekommt "Newtopia" ebenfalls zu spüren und lag auch am Mittwoch wieder mit einem Marktanteil von 12,8 Prozent in der Zielgruppe unter den bisherigen Durchschnittswerten des Jahres.

So gut es auch für "Newtopia" aussieht, so schwer tut sich "The Biggest Loser" in der Primetime. Der leichte Aufwärtstrend setzte sich allerdings zumindest weiter fort. So verzeichnete die Abspeck-Doku in dieser Woche mit einem Marktanteil von 8,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jähigen einen neuen Staffel-Bestwert, die Gesamt-Reichweite zog minimal auf nunmehr 1,72 Millionen Zuschauer an.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale