Asternweg - Eine Straße ohne Ausweg © Vox/99pro media
Erfolg für VOX

"Asternweg": Gute Quoten für Brennpunkt-Doku

 

Eine vierstündige Dokumentation über einen sozialen Brennpunkt am Samstagabend? Das kann funktionieren, wie VOX mit "Asternweg - Eine Straße ohne Zukunft" am Samstag bewies. Auch für ProSieben lief es derweil mit "Galileo Big Pictures" gut.

von Marcel Pohlig
12.04.2015 - 09:28 Uhr

Als Teil seiner großen Samstags-Dokumentationen warf VOX an diesem Wochenende einen ausführlichen Blick in den Asternweg in Kaiserslautern, einem der ältesten sozialen Brennpunkte Deutschlands. Aus Sicht der Quoten kann man mit dem Werk "Asternweg - Eine Straße ohne Ausweg" sehr zufrieden sein. Die nicht gerade leicht Samstagabendkost sprach insgesamt 1,40 Millionen Zuschauer an und holte damit einen Marktanteil von 5,4 Prozent.

Besser sah es in der Zielgruppe aus. Hier verfolgten im Schnitt 780.000 Zuschauer die XXL-Dokumentation, womit für ein solches Format starke 8,0 Prozent erreicht wurden. Ein wichtiger Erfolg ist dies nicht nur für VOX, sondern auch für den Produzenten 99pro media, die damit zeigen konnte, dass sie abseits von leichter Katzenberger-Kost auch ernstere Stoffe mit Erfolg produzieren kann. In der erweiterten Zielgrupe waren übrigens 1,04 Millionen Zuschauer dabei, womit ein Marktanteil von 7,1 Prozent geholt wurde.

Zufrieden sein kann man unterdessen auch bei ProSieben. "Galileo Big Pictures" erreichte mit dem Oberthema "Unerklärlich" am Samstagabend 2,18 Millionen Zuschauer und damit einen Marktanteil von ordentlichen 7,4 Prozent. Richtig gut lief es für die von Aiman Abdallah moderierte Sendung in der Zielgruppe. 1,52 Millionen Zuschauer schalteten hier ein, womit ProSieben am Samstag der stärkste Verfolger von RTL war. "Galileo Big Pictures" holte damit einen guten Marktanteil von 14,4 Prozent.

Als wahrlich schlechte Idee erwies es sich, im Anschluss noch einmal "Vikings" vom Vortag zu wiederholen. Die US-Serie, die mit dem Auftakt zur zweiten Staffel bereits am Freitag extrem enttäuschte, wusste auch am späten Samstagabend nicht zu überzeugen und ließ den Marktanteil mit nur noch 420.000 Zuschauern in der Zielgruppe auf miese 5,5 Prozent fallen. Insgesamt sahen 650.000 Zuschauer zu. Im Laufe der Nacht sank der Marktanteil dann bis zur vierten Folge sogar noch auf 3,8 Prozent. Kaum denkbar also, dass ProSieben an der Wiederholungsschiene in der kommenden Woche noch festhalten wird.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.