Spiegel Online © Spiegel Online
Online-IVW im August

"Stern.de" legt zu, "Spiegel Online" verliert an Boden

 

"Stern.de" war im August die einzige große Nachrichtenseite mit Zugewinnen - allerdings auch im Juli die einzige Seite mit Verlusten. Unter den Top 3 ist "Spiegel Online" der Verlierer, während Bild.de vorneweg marschiert und "Focus Online" aufholt.

von Uwe Mantel
08.09.2015 - 14:52 Uhr

Nachdem die Zuspitzung der Griechenland-Krise im Juli vielen Nachrichtenangeboten im Web trotz Ferienzeit noch neue Rekorde beschert hatte, dominieren im August die Minuszeichen. Unter den 15 größten IVW-geprüften Nachrichtenangeboten im Web gibt es im Vergleich zum Vormonat nur einen einzigen Gewinner: Stern.de. Allerdings relativiert sich das, wenn man nochmal die Juli-Zahlen betrachtet: Damals war stern.de der einzige Verlierer. Immerhin haben sich die Verluste nach dem Relaunch also nicht bestätigt, sondern wieder eingependelt.

Eine der großen Verlierer war diesmal hingegen "Spiegel Online". Im Vergleich zum Juli sank die Zahl der Visits um fast 13 Prozent. Zwar hatten FAZ.net und N24 noch größere Verluste, bei "Spiegel Online" fällt aber noch etwas anderes auf: Während die Konkurrenz im Vergleich zum August 2014 fast durch die Bank deutlich zulegen konnte, liegt "Spiegel Online" auch im Jahresvergleich leicht mit 1,2 Prozent im Minus. Einziger weiterer Verlierer im Jahresvergleich war die "Süddeutsche", was sich aber damit erklären lässt, das bis zum vergangenen Jahr noch die Zugriffe auf abendzeitung.de mit eingerechnet worden waren.

Der Rückstand auf Bild.de, das sich mit einem Minus von drei Prozent im August überdurchschnittlich gut hielt, beträgt nun soch rund 123 Millionen Visits, während "Focus Online", das nur 1,7 Prozent im Vergleich zum Juli verlor, auf weniger als 62 Millionen Visits weiter schrumpfte. Ähnlich wie "Die Welt" und n-tv.de legte auch "Focus Online" im Vergleich zum Vorjahr um über 30 Prozent zu.

Die Entwicklung der Nachrichten-Seiten im August


Visits
August
+/-
zum Juli
 +/-
zum Aug '14
Bild.de
316.794.570 - 3,0 %
 + 15,0 %
Spiegel Online 193.690.903
- 12,9 %
- 1,2 %
Focus Online
131.938.629 - 1,7 %
+ 34,0 %
n-tv.de
97.920.350
  - 12,1 %
+ 31,3 %
Die Welt
65.291.141
- 4,1 %
+ 31,6 %
Süddeutsche
47.881.278 - 8,2 %
- 0,3 %
ZEIT Online
45.895.789
- 11,0 %
+ 29,3 %
FAZ.net
41.322.114
- 15,0 %
+ 23,1 %
stern.de
34.041.362 + 6,0 %
 + 23,1 %
N24 20.348.496 - 14,7 %  + 20,6 %
Handelsblatt
20.339.290 - 12,7 %
+ 14,3 %
RP-Online
18.622.121 - 1,5 %
+ 17,4 %
Express Online
18.267.245 - 4,4 %
+ 23,4 %
DerWesten 18.072.501 - 2,5 %
+ 30,8 %
Huffington Post
15.685.071  - 4,7 %
+ 54,4 %

Angaben ohne Gewähr, Quelle: IVW, eigene Berechnungen

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 2 mal 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.