Promi Big Brother © Sat.1/Willi Weber
Ordentlicher Start

"Promi Big Brother" drückt "WWM" auf neues Tief

 

An die Werte von vor zwei Jahren kam "Promi Big Brother" zwar nicht mehr ran, legte allerdings einen ordentlichen Start auf Vorjahresniveau hin. Besonders zu spüren bekam die Reality-Show RTL, wo "Wer wird Millionär?" in der Zielgruppe ein neues Tief markierte.

von Marcel Pohlig
03.09.2016 - 09:04 Uhr

Etwas später als im vergangenen Jahr öffnete Sat.1 am Freitagabend sein "Promi Big Brother"-Haus, kann sich aber wohl wieder auf tolle Quoten einstellen. Der Start verlief nämlich auf Vorjahresniveau. Insgesamt schalteten 2,28 Millionen Zuschauer die rund dreieinhalbstündige Auftaktshow ein, womit der Privatsender beim Gesamtpublikum einen Marktanteil von 9,9 Prozent erzielte.

Besonders gut lief es für "Promi Big Brother" in der Zielgruppe, in welcher 1,18 Millionen Zuschauer einschalteten und damit minimal weniger als vor einem Jahr. Im Gegensatz dazu fiel der Marktanteil diesmal aber mit 15,4 Prozent sogar etwas höher aus als beim Start der dritten Staffel. An frühere Werte kam "Promi Big Brother" ohnehin nicht ran: Die zweite Staffel startete noch mit 1,79 Millionen Zuschauern in der Zielgruppe, bei der im Anschluss recht verkorksten ersten Staffel waren es zum Start sogar noch über zwei Millionen Zuschauer.

Dennoch sicherte sich Sat.1 mit "Promi Big Brother" am Freitag den Tagessieg und machte es vor allem Günther Jauch schwer. Erstmals seit drei Jahren verpasste "Wer wird Millionär?" in der Zielgruppe nämlich die Millionenmarke, die im September 2013 nur hauchdünn verfehlt wurde. Mit 980.000 Zuschauern in der Zielgruppe unterbot "Wer wird Millionär?" mit dem Special "Zweite Chance für Pechvögel" den bisherigen Tiefstwert sogar noch knapp und landete bei 12,2 Prozent. Insgesamt lag der Quiz-Dauerbrenner mit 3,65 Millionen Zuschauern knapp über dem bisherigen Tiefstwert, aber deutlich unter den sonst erzielten Werten. In diesem Jahr hatte bislang keine Ausgabe weniger Zuschauer. Das Bühnenprogramm von Ralf Schmitz brachte es anschließend auf 790.000 Zuschauer und 11,1 Prozent in der Zielgruppe, insgesamt blieben 1,60 Millionen Zuschauer dran.

Bei Sat.1 sackte der Marktanteil auf ordentlichem Niveau im Anschluss an "Promi Big Brother" mit den "Knallerfrauen" auf zunächst 10,0 und  dann 9,0 Prozent. 530.000 Zuschauer sahen die erste Folge der Sketchcomedy in der Zielgruppe und insgesamt waren es 980.000 Zuschauer. Einige Zuschauer sind wohl auch lieber gleich zum Frauensender sixx gewechselt, der im Anschluss an die Sat.1-Liveshow wieder "Promi Big Brother – Die Late Night Show" sendet und damit zum Auftakt wie im Vorjahr bis in die Nacht hinein wieder durchschnittlich 220.000 Zuschauer unterhielt. Damit erreichte sixx einen Marktanteil von 2,8 Prozent, der übrigens mit 100.000 Zuschauern auch in der Zielgruppe erreicht wurde.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 15.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 15.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale