Risky Quiz © ProSieben/Willi Weber
"Big-Bang"-Quote mehr als halbiert

Fehlstart für "Risky Quiz", "Promi BB" erholt sich

 

Nachdem ProSieben mit "The Big Bang Theory" wieder einen hervorragenden Start in den Abend erwischt hatte, ließ das neue "Risky Quiz" die Quoten dramatisch einbrechen. "Halligalli" lief nicht besser. "Promi Big Brother" bei Sat.1 erholte sich hingegen

von Uwe Mantel
06.09.2016 - 09:46 Uhr

ProSieben wurde am Montag für seinen Versuch, die "Big Bang Theory"-Dosis etwas zu reduzieren, nicht belohnt. Während die Sitcom zwar die Traumquoten der Vorwoche nicht ganz halten konnte, mit 18,3 und 17,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe aber trotzdem wieder für einen hervorragenden Start in den Abend sorgte, brachen die Quoten ab 21:08 Uhr massiv ein. Von insgesamt 2,33 Millionen Zuschauern ging es schlagartig auf 1,09 Millionen für das "Risky Quiz" nach unten. Der Marktanteil in der Zielgruppe wurde ebenfalls mehr als halbiert: Mit 7,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erwischte die neue ProSieben-Show einen völligen Fehlstart und hatte gegen das diesmal sehr starke "Jenke-Experiment" nicht den Hauch einer Chance.

Das brachte auch "Circus Halligalli" gehörig in die Bredouille: Nachdem Joko und Klaas sich in der vergangenen Woche noch mit dem besten Wert seit 1. Februar zurückmeldeten, gab es diesmal prompt die schwächste Quote seit Juni 2015 hinterher. Mehr als 7,9 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe waren diesmal nicht zu holen. 740.000 Zuschauer sahen insgesamt zu, über eine halbe Million weniger als eine Woche zuvor.

Der schwache Vorlauf war dabei ebensowenig hilfreich wie die starke Konkurrenz - so dauerte das mit fast 25 Prozent Marktanteil wie erwähnt sehr starke "Jenke-Experiment" diesmal nämlich bis 22:45 Uhr. Und zudem dürfte auch Sat.1 mit "Promi Big Brother" einige Zuschauer geklaut haben. Die Sat.1-Show erholte sich nach dem schwachen Sonntag wieder und steigerte sich auf immerhin 14,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe - was allerdings trotzdem noch weniger war als jede Folge aus den Staffeln 2 und 3. 1,99 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. Einen echten Höhenflug beschert "Promi Big Brother" unterdessen auch in diesem Jahr wieder Sixx, das mit seiner Late-Night-Show und Live-Übertragungen aus dem Haus am Montag hervorragende 6,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte. 340.000 Zuschauer sahen insgesamt zu, auch die absolute Reichweite lag damit höher als am Wochenende.

Apropos Aufwind: Leichten Aufwind spürte Sat.1 auch bei seiner französischen Krimiserie "Crime Scene Riviera" um 20:15 Uhr - allerdings auf sehr niedrigem Niveau. Nachdem in der vergangenen Woche nur 5,0 und 5,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe drin waren, ging es in Woche 2 auf 6,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen nach oben. Zufriedenstellend ist aber auch das natürlich nicht, zumal Sat.1 damit sowohl hinter kabel eins landete, das mit "Mission Impossible" gute 7,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte und sich ab 22:23 Uhr mit "Mission Impossible 2" sogar noch auf 9,0 Prozent steigerte, als auch hinter Vox, wo "Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!" immerhin 7,1 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe erreichte.

RTL II erlebte hingegen wieder einen schwachen Montagabend: "Traumfrau gesucht" kam nicht über 5,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus, "Der Traummann - Liebe ohne Grenzen" enttäuschte anschließend mit 4,5 Prozent und "Kay One - Sängerin gesucht" verabschiedete sich ab 22:15 Uhr mit sehr mageren 3,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe und darf als Flop abgehakt werden, nachdem der Aufschwund der Vorwoche nicht fortgesetzt werden konnte.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 10.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 10.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale