Deutschland tanzt © ProSieben/iStock/Frank Zauritz
Zweistelligkeit verfehlt

"Deutschland tanzt" mit völlig vermasseltem Auftakt

 

"Deutschland tanzt", aber guckt dabei nicht zu: Die neue Tanzshow bei ProSieben legte einen absoluten Fehlstart hin und war von zweistelligen Werten weit entfernt. Gegen das "Supertalent" bei RTL war der Neustart völlig chancenlos.

von Marcel Pohlig
13.11.2016 - 08:59 Uhr

Einen "Bundesvision Song Contest" gibt es im ersten Jahr nach Stefan Raab nicht mehr, dafür startete ProSieben am Samstagabend mit "Deutschland tanzt" eine neue Show mit ähnlichem Abstimmungsmodus. Es sieht allerdings nicht so aus als hätten die Zuschauer auf die Sendung gewartet: Im Schnitt schalteten gerade einmal 1,27 Millionen Zuschauer den von Lena Gercke und Ingmar Stadelmann moderierten Neustart ein. In der Zielgruppe waren es über vier Stunden hinweg im Schnitt 730.000 Zuschauer – mehr als miese 8,3 Prozent waren dafür zur besten Sendezeit für ProSieben nicht zu holen. Damit lief es für die Tanzshow übrigens auch schlechter als kürzlich für das "ProSieben-Auswärtsspiel", das immerhin die Zweistelligkeit erreichte.

ProSieben kam dabei insbesondere gegen die Show-Konkurrenz nicht an. Dass "Das Supertalent" vor allem in der Zielgruppe sehr stark unterwegs ist, sollte in Unterföhring allerdings durchaus bekannt sein. 2,05 Millionen Zuschauer sahen die Castingshow in dieser Woche bei RTL, das damit einen guten Marktanteil von 20,3 Prozent erzielte und damit in der Zielgruppe auch an der Spitze landete. Insgesamt sahen 4,41 Millionen Zuschauer zu. "Willkommen bei Mario Barth" sahen im Anschluss insgesamt noch 2,28 Millionen Zuschauer, während in der Zielgruppe 1,24 Millionen Zuschauer dran blieben und für einen Wert von guten 17,8 Prozent auf der Uhr sorgten.

Wacker schlug sich unterdessen auch Jörg Pilawa, der im Ersten zu "Spiel für dein Land" lud. Zwar reichte es insgesamt auf noch zufriedenstellendem Niveau mit 3,64 Millionen Zuschauern und 12,7 Prozent nur für einen Tiefstwert, dafür punktete die XXL-Quizshow aber in der jungen Zielgruppe. Hier schalteten im Schnitt 810.000 Zuschauer ein, womit Das Erste einen guten Marktanteil von 8,4 Prozent erreichte. Insgesamt musste man sich aber nicht nur dem "Supertalent" geschlagen geben, sondern auch dem ZDF. "Der Kommissar und das Meer" sicherte sich dort mit sechseinhalb Millionen Zuschauern und stolzen 20,4 Prozent den Tagessieg und unterhielt auch 760.000 Zuschauer in der jungen Altersgruppe. "Der Staatsanwalt" ermittelte danach noch vor 4,02 Millionen Zuschauern.

ProSieben enttäuschte unterdessen bereits am Vorabend, wo ganz im Sinne von "Deutschland tanzt" auf das reguläre Programm aus "Simpsons" und "Galileo" verzichtet wurde. Während "Step Up: Miami Heat" mit 680.000 Zuschauern in der Zielgruppe immerhin noch gerade so für einen zweistelligen Marktanteil von 10,3 Prozent sorgte, sah es danach bereits düster aus. Der zu "Deutschland tanzt" gesendete, knapp eine Dreiviertelstunde lange Countdown interessierte bereits nur insgesamt 830.000 Zuschauer. In der Zielgruppe schalteten dabei 630.000 Zuschauer ein, womit ProSieben nur magere 7,6 Prozent erreichte.

Unsere Kritik zum ProSieben-Neustart

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale