Triple Ex © RTL / Stefan Erhard
Serienabend

RTL: "Der Lehrer" gibt ab, "Triple Ex" macht Sorgen

 

"Der Lehrer" bleibt für RTL ein voller Erfolg, holte aber die schwächste Quote seit einem Jahr. Größere Probleme macht da schon die Sitcom "Triple Ex", die den "Magda"-Erfolg nicht wiederholen kann und in Woche 2 weiter abgab.

von Uwe Mantel
17.02.2017 - 09:40 Uhr

Mit über 21 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe stellte "Der Lehrer" in dieser Staffel neue Bestwerte auf - doch seitdem ging es dann doch ein gutes Stück bergab, nicht zuletzt wohl auch aufgrund der stärkeren Konkurrenz durch die ProSieben-"Topmodels". In dieser Woche musste "Der Lehrer" mit einem Marktanteil von 16,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen jedenfalls den schwächsten Wert seit gut einem Jahr hinnehmen, lag aber auch damit noch weit über dem RTL-Senderschnitt. 2,79 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, das waren nochmal 270.000 weniger als in der vergangenen Woche und sogar 660.000 weniger als beim bisherigen Rekord.

Während "Der Lehrer" für RTL aber wie gesagt weiterhin ein voller Erfolg bleibt, sieht es für die nachfolgenden Sitcoms schon deutlich schwächer aus. Dass "Triple Ex" nicht an den Erfolg von "Magda macht das schon" anknüpfen kann, zeigte sich schon zum Auftakt, in der zweiten Woche setzte sich der Abwärtstrend fort. 2,03 Millionen Zuschauer waren ab 21:15 Uhr noch dabei, 1,79 Millionen bei der zweiten Folge des Abends um 21:45 Uhr. Der Marktanteil in der klassischen Zielgruppe ging um 21:15 Uhr auf 11,9 Prozent zurück, ab 21:45 Uhr reichte es dann nur noch für 10,7 Prozent - damit ist die Serie nun unter dem RTL-Senderschnitt angekommen.

Zuschauer-Trend: Triple Ex
Triple Ex

Danach ging's mit "Modern Family" dann ab in die Einstelligkeit, mit Marktanteilen zwischen 8,0 und 9,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen sah es aber zumindest nicht ganz so schlecht aus wie in der vergangenen Woche, als es auf bis zu 5,3 Prozent nach unten ging.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 22.06.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 22.06.2017
Mehr in der Zahlenzentrale