Endlich Freitag im Ersten © Das Erste
Am ZDF kam man dennoch nicht vorbei

Das Erste mit stärkstem Freitagsfilm des Jahres

 

Rund viereinhalb Millionen Zuschauer sahen den ersten Teil der Trilogie "Eltern allein zu Haus" im Ersten. Kein ARD-Freitagsfilm in diesem Jahr hatte bislang mehr Zuschauer. An den Krimis im ZDF kam man damit aber nicht vorbei. Dort lief auch die "heute-show" prächtig.

von Marcel Pohlig
25.03.2017 - 09:27 Uhr

Das Erste war am Freitagabend der stärkste Verfolger des ZDF und konnte mit dem Fernsehfilm "Eltern allein zu Haus: Die Schröders" 4,58 Millionen Zuschauer unterhalten. Damit hatte man den bislang erfolgreichsten Freitagsfilm des Jahres im Programm. Das Erste erreichte mit dem Film einen Marktanteil von guten 14,5 Prozent und konnte dabei auch beim jungen Publikum punkten. Hier sahen im Schnitt 790.000 Zuschauer zu, womit Das Erste einen, in diesem Jahr am Freitagabend noch nicht erzielten, Marktanteil von ordentlichen 7,9 Prozent markierte.

Am ZDF kam Das Erste damit allerdings nicht vorbei. "Der Alte" unterhielt dort alleine zum Start der Primetime im Schnitt 5,31 Millionen Zuschauer. Der Tagessieg war dem Krimi, der gute 16,9 Prozent erzielte, damit sicher. "Letzte Spur Berlin" wurde im Anschluss dann noch von durchschnittlich 4,55 Millionen Zuschauern gesehen. Damit stand ein Wert von 14,5 Prozent auf der Uhr. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen dabei 870.000 Zuschauer zu; 100.000 mehr als zuvor bei "Der Alte". Das ZDF erzielte damit einen Marktanteil von guten 8,4 Prozent, bei "Der Alte" war es zuvor ein halber Prozentpunkt weniger.

Der große Hit beim jungen Publikum war aber freilich auch in dieser Woche wieder die "heute-show". 1,26 Millionen Zuschauer sahen alleine in der Zielgruppe zu, womit das ZDF in dieser Altersgruppe einen tollen Marktanteil von 14,7 Prozent erzielte. Auch insgesamt lief es für die Satireshow wieder prächtig. Mit 4,23 Millionen Zuschauern bewegten sich Oliver Welke und Co. auch diesmal auf Rekordniveau und bescherten dem ZDF einen Marktanteil von starken 17,4 Prozent. Das Kulturmagazin "aspekte" wurde anschließend von genau einer Million gesehen. Jan Böhmermann durfte mit dem "Neo Magazin Royale" diesmal erst um 01:35 Uhr ran und unterhielt dort immerhin noch 150.000 Zuschauer (3,0 Prozent). Davor schob das ZDF den Film "Ein fliehendes Pferd" an, erreichte damit aber auch nur 450.000 Zuschauer beziehungsweise 5,2 Prozent.

Gut sah es für die Mainzer unterdessen am Vorabend aus. "Bettys Diagnose" unterhielt dort nach den Nachrichten im Schnitt 3,78 Millionen Zuschauer, womit 14,1 Prozent erzielt wurden. In der jungen Zielgruppe sahen 500.000 Zuschauer zu, Bettina Lamprecht und Co. halten sich mit diesmal 6,6 Prozent mittlerweile stabil über der 6-Prozent-Marke. Sehr gut sah es auch vor den Nachrichten für die "SOKO Wien" aus, die von 3,57 Millionen Zuschauern gesehen wurde und damit weit vor dem Ersten rangierte. Auch dort darf man aber zufrieden sein: "Gefragt – Gejagt" unterhielt dort auf dem traditionellen Sendeplatz 2,70 Millionen Zuschauer beziehungsweise 14,7 Prozent. Eine zweite Folge lief zwar etwas schwächer, unterhielt mit 2,13 Millionen Zuschauern allerdings dennoch spürbar mehr Zuschauer als zuletzt "Rate mal, wie alt ich bin".

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale