Das wird man sich bei ProSieben ganz sicher anders vorgestellt haben: Die derzeit erfolgreichste US-Serie "This Is Us – Das ist Leben" kam beim deutschen Publikum überhaupt nicht an und unterhielt mit der ersten Folge am Mittwochabend gerade einmal 550.000 Zuschauer in der Zielgruppe. Wie bitter dieser Wert ist, zeigt ein Blick auf den Marktanteil: Mehr als äußerst magere 5,7 Prozent erreichte ProSieben mit "This Is Us" im Anschluss an "Grey's Anatomy" nicht. Auch die jungen Ärzte taten sich schwerer und erreichten am Abend vor dem Feiertag nur 730.000 Zuschauer und 8,5 Prozent.

Insgesamt verfehlte "This Is Us" bei der Premiere die Millionenmarke. Nur 840.000 Zuschauer schalteten ein, nachdem "Grey's Anatomy" zuvor immerhin noch 1,11 Millionen Zuschauer unterhielt. Der Marktanteil fiel von 4,0 auf 2,9 Prozent. Im Anschluss an "This Is Us" tat sich dann auch "Supergirl" mit nur 460.000 Zuschauern und 5,6 Prozent in der Zielgruppe mehr als schwer. "Gotham" verfehlte am späten Abend gar die 5-Prozent-Hürde und musste sich mit 4,8 Prozent zufrieden geben.

Besser hätte es unterdessen am Mittwochabend auch für Jan Köppen aussehen dürfen. Nachdem er bereits die 80er und 90er abgehandelt hat, heißt es bei RTL nun "I Like die 2000er". Doch nicht jeder Zuschauer hat den Sender auf dem Like-Button seiner Fernbedienung programmiert: Mit 950.000 Zuschauern in der Zielgruppe fiel der Auftakt äußerst verhalten aus. Mehr als 10,4 Prozent war für die Sendung nicht drin. Insgesamt schalteten 1,72 Millionen Zuschauer ein. Steffen Hallaschka hatte im Anschluss sogar ein paar Zuschauer mehr und sendete mit "stern TV" vor 1,79 Millionen Zuschauern. In der Zielgruppe schalteten 840.000 Zuschauer ein, womit RTL sich immerhin etwas auf nun elfeinhalb Prozent steigerte.

Insgesamt betrachtet lief es für Das Erste am Mittwochabend am besten. Der Fernsehfilm "Unterm Radar" unterhielt dort durchschnittlich 3,77 Millionen Zuschauer, womit das Hauptprogramm der ARD einen Marktanteil von 13,2 Prozent erreichte. Auch beim jungen Publikum lief es angesichts von 800.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 8,8 Prozent sehr ordentlich. Das ZDF musste sich mit "Still Alice – Mein Leben ohne gestern" dahinter einordnen und unterhielt im Schnitt 3,04 Millionen Zuschauer, was 10,4 Prozent entspricht. In der jungen Zielgruppe schalteten 580.000 Zuschauer ein, womit das ZDF 6,4 Prozent einfuhr.