Mit weniger als sechs Prozent Marktanteil erwischte die US-Serienhoffnung "This Is Us" in der vorigen Woche einen denkbar schlechten Start bei ProSieben. Doch womöglich besteht noch Hoffnung, denn in der zweiten Woche zog der Marktanteil spürbar an. Mit 750.000 Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren reichte es am Mittwoch immerhin für 8,3 Prozent - damit liegt "This Is Us" zwar noch immer unter dem Senderschnitt, doch ganz so desaströs wie noch vor sieben Tagen sieht es jetzt zumindest nicht mehr aus.

Insgesamt waren ab 21:15 Uhr im Schnitt genau eine Million Zuschauer dabei und damit 160.000 mehr als noch bei der Auftakt-Folge. Im Vergleich zu "Grey's Anatomy" kamen dem Sender dennoch einige abhanden: Den Dauerbrenner hatten im Vorfeld nämlich noch 1,35 Millionen Zuschauer sehen wollen, in der Zielgruppe lag der Marktanteil bei 11,9 Prozent. Somit zeigte sich auch die Krankenhausserie spürbar erholt: Man muss schon mehr als ein Jahr zurückgehen, um auf einen besseren Marktanteil von "Grey's Anatomy" zu stoßen.

Richtig groß wurden die Probleme von ProSieben allerdings am späten Abend: Dort geriet "Supergirl" mit gerade mal noch 5,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen gehörig unter die Räder. Insgesamt wollten nur 450.000 Zuschauer die neue Folge der Serie sehen und damit so wenige wie noch nie. "Gotham" machte seine Sache anschließend mit 380.000 Zuschauern sowie 6,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe ähnlich schlecht und auch auch "Legends of Tomorrow" bewegte sich gegen Mitternacht mit einem Marktanteil von 8,3 Prozent im roten Bereich.

Dass es im Tagesvergleich nur für ernüchternde 8,6 Prozent Marktanteil reichte, hängt aber auch an einer über weite Strecken hinweg mäßigen Daytime. So erzielten etwa Wiederholungen von "How I Met Your Mother" und "2 Broke Girls"  ebenso wie "The Middle" nur einstellige Werte, selbst "The Big Bang Theory" blieb am Nachittag teils bei weniger als zehn Prozent hängen. Am Vorabend tat sich dann auch noch "Galileo" mit mageren 8,6 Prozent beim jungen Publikum schwer.