ZDFneo und RTL Nitro haben auch im Juni wieder die Spitze im Ranking der kleinen Sender übernommen. Während es ZDFneo erneut gelang, beim Gesamtpublikum einen Marktanteil von 3,0 Prozent zu erzielen und damit gerade mal 0,2 Prozentpunkte hinter RTL II durchs Ziel zu kommen, teilten sich die beiden Sender bei den 14- bis 49-Jährigen den ersten Platz mit jeweils zwei Prozent. RTL Nitro lag damit 0,7 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats, ZDFneo steigerte sich im selben Zeitraum sogar um 0,8 Prozentpunkte. DMAX – vor einem Jahr noch Spitzenreiter – reihte sich trotz einer leichten Steigerung auf 1,8 Prozent nun erneut auf dem dritten Rang ein.

Für den Männersender von Discovery war das übrigens der beste Wert des laufenden Jahres. Zu dem Erfolg trug weniger die neue US-Serie "Queen of the South" bei als vielmehr die Eigenproduktion "Steel Buddies", die jüngst sogar mehr als eine halbe Million Zuschauer vor dem Fernseher versammelte. Gute Nachrichten kommen für Discovery unterdessen auch vom Frauensender TLC, der erstmals seit knapp einem Jahr wieder auf einen Marktanteil von 0,6 Prozent beim jungen Publikum kam, damit aber weiter deutlich hinter Sixx liegt – auch wenn der Konkurrent von ProSiebenSat.1 nach wie vor in einer Krise steckt. 

Werte von 1,3 Prozent und mehr, wie sie im vorigen Jahr noch häufig der Fall waren, sind inzwischen die Ausnahme geworden. Die Folge: Im Juni ging der Marktanteil wieder leicht auf 1,1 Prozent in der klassischen Zielgruppe zurück, womit Sixx innerhalb der eigenen Sendergruppe hinter ProSieben Maxx und Sat.1 Gold landete. Während ProSieben Maxx nach dem jüngsten Rekord 0,2 Prozentpunkte verlor, hielt sich Sat.1 Gold stabil bei 1,5 Prozent. Diesen Wert fuhr der Sender, der sich vor allem an ältere Frauen richtet, übrigens auch beim Gesamtpublikum ein. RTLplus kam mit dem Schwung vom "Schloss am Wörthersee" und einer weiter starken Daytime übrigens auf 1,1 Prozent und damit auf den bislang besten Wert seit Sendestart. 

  MA 14-49
+/-
Vormonat
+/-
Juni 16
MA gesamt
ZDFneo
2,0
+/-0
+0,8
3,0
RTL Nitro
2,0
-0,1
+0,7
1,7
Super RTL
Toggo Plus
1,9
0,2
-0,1
+0,2
1,6
0,1
DMAX 1,8
+0,1
+0,1
1,0
Sat.1 Gold
1,5
+/-0
+0,3
1,5
Disney Channel
1,4
+0,2
+0,4
1,0
Comedy Central (14-2 Uhr)
1,4
+0,4
---
0,5
ProSieben Maxx
1,3
-0,2
+0,3
0,7
N24
N24 Doku
1,3
0,2
+0,1
-0,1 1,1
0,1
n-tv 1,2
+0,1
+0,2
1,3
ZDFinfo
1,2
+0,1
+0,1
1,2
Sixx 1,1
-0,1
-0,2
0,7
Kika
1,1
+0,1
+0,2
1,0
Viva (6-14 Uhr)
1,0
+/-0
---
0,5
Tele 5
0,9
+/-0
+/-0
0,8
Sport1
0,8
-0,5
+0,1
0,8
Nickelodeon 0,8
-0,1
--- 0,5
3sat
0,8
+0,1
+0,1
1,2
Arte 0,8
+/-0
+0,2
1,1
RTLplus 0,8
+0,1
---
1,1
Phoenix 0,7
+/-0
+0,2
1,1
Deluxe Music
0,7
+0,2
---
0,3
One 0,6
+/-0
+0,3
0,6
TLC 0,6
+0,1
+0,1
0,4
kabel eins Doku
0,3
+/-0
---
0,3
Eurosport 1
0,4
+0,1
-0,1
0,7
Tagesschau 24
0,3
+/-0
---
0,3
Servus TV 0,2 +/-0 --- 0,2

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Angaben beziehen sich auf die Zeit von 3 bis 3 Uhr. Quelle: DWDL.de-Recherche

Grund zum Jubeln gibt’s aber auch bei Deluxe Music: Der Musiksender verzeichnete im Juni einen erstaunlichen Marktanteil von 0,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und stellte auf diese Weise eindrucksvoll unter Beweis, dass Musikfernsehen auch im Jahr 2017 noch funktionieren kann. Im Juni knackte Deluxe Music sogar an vier Tagen die Hürde von einem Prozent Marktanteil, Mitte des Monats freute sich der Sender gar über satte 1,2 Prozent. Im Schnitt sahen in diesem Jahr bislang übrigens 1,11 Millionen Zuschauer täglich das Deluxe-Programm. Zum Vergleich: Viva kam in der Zeitschiene bis 14 Uhr auf einen Marktanteil von einem Prozent in der klassischen Zielgruppe, beim ganz jungen Publikum erzielte der Viacom-Sender 1,6 Prozent.

Disney Channel gelingt kräftiges Plus

Auf einen Rekordwert blickt man außerdem beim Disney Channel – zumindest in der Primetime. Dort, wo sich der Sender an die 14- bis 49-Jährigen richtet, gelang ein Jahresbestwert von 1,4 Prozent. Hinzu kommen diverse Bestmarken in der Daytime: Vor eineinhalb Wochen stellte der Disney Channel mit 15,9 Prozent Marktanteil bei den 3- bis 13-Jährigen einen neuen Rekord auf, zudem wurde mit im Schnitt 11,4 Prozent in der Kalenderwoche 22 ein neuer Bestwert für ein Wochenergebnis gesetzt. Unterm Strich sprang für den Disney Channel im Juni ein Monatsmarktanteil von 10,2 Prozent bei den Kids heraus – so gut lief's seit Ende 2015 nicht mehr.

Marktführer unter den Kindersendern war im Juli aber erneut Super RTL, allerdings nur durch einen kleinen Rechen-Trick. Zusammengerechnet kamen Super RTL und der Timeshift-Ableger Toggo Plus auf einen Marktanteil von 20,2 Prozent, was dem schwächsten Wert des laufenden Jahres entsprach. Der Kika kam dagegen ohne Beiboot auf 19,9 Prozent und konnte sich gegenüber dem Vormonat leicht steigern. Nick gab unterdessen 0,4 Prozentpunkte ab und verzeichnete im Juni einen Marktanteil von 8,5 Prozent bei den Kids. Die Abendschiene Nicknight brachte es derweil auf einen Marktanteil von 1,3 Prozent in der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen.

  MA 3-13
+/-
Vormonat
+/-
Juni 16
MA 14-49
20:15-0:00
Super RTL inkl. Toggo Plus 20,2 -1,2 +1,9
2,2
Kika
19,9
+0,2
+2,2
---
Disney Channel
10,2 +0,9
+1,9
1,4
Nickelodeon 8,5 -0,4 +2,3 0,5

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Angaben beziehen sich auf die Zeit von 3 bis 3 Uhr. Quelle: DWDL.de-Recherche

MDR nähert 10 Prozent, NDR vor Sat.1

Unter den Dritten Programmen führte auch im Juni wieder das MDR Fernsehen die Riege an. Mit einem satten Marktanteil von 9,9 Prozent steigerte sich der Sender im eigenen Sendegebiet gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozentpunkte. Zurückzuführen ist der Erfolg auch auf die kürzlich ausgestrahlte Silbereisen-Show "Schlager des Sommers", die im Übrigen auch zahlreiche Zuschauer abseits des Ostens anlockte. Steigern konnte sich aber auch das NDR Fernsehen, das gegenüber Mai um 0,3 Prozentpunkte auf 7,6 Prozent Marktanteil zulegte. Hier hat man mit der Rateshow "Kaum zu glauben" gerade ebenfalls einen schönen Quoten-Hit im Programm. Interessant: Erstmals gelang es dem NDR Fernsehen, im Norden einen höheren Marktanteil zu erzielen als Sat.1. Den größten Marktanteils-Sprung aller Dritten verbuchte das BR Fernsehen, das sich um 0,7 Prozentpunkte auf 7,1 Prozent Marktanteil verbesserte.

  MA
ab 3
+/-
Vormonat
MDR 9,9 +0,6
NDR 7,6 +0,3
BR 7,1
+0,7
SWR 6,6
+0,1
WDR 6,3 +0,1
RBB 5,9 +/-0
HR 5,5
+0,2

Marktanteile jeweils im eigenen Sendegebiet. Quelle: DWDL.de-Recherche

Die Monatsmarktanteile im Pay-TV

Die Marktanteile der auf der Sky-Plattform vertretenen Sender lagen im Juni etwas niedriger als zuletzt: Mit 3,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ging es im Vergleich zur Vormonat um 0,3 Prozentpunkte zurück, was sich vor allem mit der Fußball-Pause erklären lässt. Die Hitliste wird allerdings vom Champions-League-Finale angeführt, das von 600.000 Zuschauern gesehen wurde. Knapp dahinter folgt jedoch schon mit 570.000 Zuschauern der Große Preis von Kanada in der Formel 1. Damit lagen die Reichweiten deutlich höher als bei Sky Sport News HD: Dort war die meistgesehene Sendung das Freundschaftsspiel zwischen Italien und Urugay, das Anfang Juni auf 140.000 Zuschauer kam.