Lena Gercke und Thore Schölermann © Sat.1 / ProSieben / Richard Hübner
Vier Millionen sehen die Castingshow

Starkes "The Voice" macht RTL weiter große Probleme

 

"The Voice of Germany" läuft weiter wie ein Uhrwerk: Nun wurde auch bei ProSieben die Marke von vier Millionen Zuschauern übersprungen. Bei RTL steigerte sich "Cobra 11" wieder, "Bad Cop" aber verharrt im Quotentief. Insgesamt siegte Das Erste.

von Timo Niemeier
27.10.2017 - 08:57 Uhr

ProSieben wird den Donnerstagabend in den kommenden Wochen wohl dominieren: Auch die dritte Ausgabe von "The Voice" erzielte fantastische Quoten. Nach dem Start mit 3,77 Millionen Zuschauern vor einer Woche waren nun sogar 4,03 Millionen Menschen mit dabei. Eine ähnliche Reichweite holte auch schon Sat.1 am Sonntag. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag die Reichweite bei 2,32 Millionen und damit auf dem Niveau der bisher gezeigten zwei Ausgaben. Der Marktanteil in der Zielgruppe betrug ganz starke 24,1 Prozent - der Tagessieg war ProSieben damit natürlich nicht mehr zu nehmen.

Durch die starke Castingshow profitierte auch einmal mehr "red", das im Anschluss auf 2,05 Millionen Zuschauer und 16,6 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum kam. Durch das starke Abschneiden in der Primetime erreichte ProSieben am Donnerstag einen Tagesmarktanteil in Höhe von 14,4 Prozent und landete damit deutlich auf Platz eins. RTL musste sich dahinter mit nur 12,2 Prozent begnügen.

Die Kölner litten wir schon in der Vorwoche unter der starken Konkurrenz. "Alarm für Cobra 11" steigerte sich immerhin wieder um rund 160.000 Zuschauer auf immerhin 2,41 Millionen, auch der Marktanteil zog leicht auf 13,2 Prozent an. Viel größere Probleme macht mittlerweile aber "Bad Cop", das auch in der zweiten Woche im einstelligen Bereich hängen blieb. Nur 1,54 Millionen Menschen sahen sich die neueste Folge an, 850.000 davon kamen aus der Zielgruppe. Das entsprach schlechten 8,7 Prozent. Da ist es auch kein Trost, dass es für "Bad Cop" in der vergangenen Woche sogar noch etwas schlechter lief.

Recht zufrieden sein kann man bei Sat.1, wo es trotz der starken Konkurrenz in der Primetime gut lief. Eine neue Folge von "Criminal Minds" kam auf 1,85 Millionen Zuschauer und 9,8 Prozent Marktanteil. Die zwei Wiederholungen im Anschluss steigerten sich sogar auf 10,4 und 10,9 Prozent. "Elementary" holte danach ebenfalls gute 10,4 Prozent.

Den Tagessieg beim Gesamtpublikum sicherte sich Das Erste mit dem Usedom-Krimi "Trugspur". 5,89 Millionen Zuschauer schalteten hier ein und sorgten für 19,3 Prozent Marktanteil. Da hatte das ZDF ausnahmsweise keine Chance, dort war aber auch nur eine alte "Bergretter"-Folge zu sehen, die auf 2,84 Millionen Zuschauer und 9,3 Prozent kam. Dennoch landeten die Mainzer auch am Donnerstag mit einem Tagesmarktanteil von 12,8 Prozent vor dem Ersten, das auf 11,9 Prozent kam. Beim jungen Publikum lief es für das ZDF mit 4,2 Prozent allerdings richtig schlecht, hier präsentierte sich Das Erste angesichts von 6,1 Prozent in einer deutlich besseren Form.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 20.11.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 20.11.2017
Mehr in der Zahlenzentrale