Im April dieses Jahres war es der Münster-"Tatort", der zuletzt auf mehr als zehn Millionen Zuschauer kam. Danach lag die Krimi-Reihe zwar noch immer regelmäßig auf einem starken Niveau, diese Marke konnte aber nicht mehr durchbrochen werden. In der vergangenen Woche lag der Krimi mit 6,9 Millionen Zuschauern sogar deutlich unter den Normalwerten. Maria Furtwängler hat das nun korrigiert: Ihr 25. Fall kam am Sonntag auf 10,22 Millionen Zuschauer, das entsprach 28,1 Prozent Marktanteil.

Damit sicherte sich Das Erste natürlich den unangefochtenen Tagessieg beim Gesamtpublikum - und auch bei den jungen Zuschauern lief alles nach Plan. 2,60 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Sender auch in dieser Altersklasse den Tagessieg - noch vor "The Voice" in Sat.1. Der Marktanteil betrug starke 20,9 Prozent.

Das ZDF erzielte zur gleichen Zeit mit dem Film "Marie fängt Feuer: Allein war gestern" auch immerhin 4,27 Millionen Zuschauer, das entsprach allerdings nur 11,8 Prozent. Sowohl "Terra X" am Vorabend sowie "heute" und das "heute-journal" hatten jeweils mehr Zuschauer. Mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 11,3 Prozent schlug man sich trotzdem sehr wacker, auch wenn Das Erste mit 12,2 Prozent deutlich in Front lag.

Bei ZDFneo hat "Bruder - Schwarze Macht", die neue Serie mit Sibel Kekilli, in Woche zwei viele Zuschauer verloren. 360.000 Menschen schalteten ein, eine Woche zuvor waren es noch rund 500.000. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum fiel von 1,7 auf 1,2 Prozent. Und bei den 14- bis 49-Jährigen fiel die Serie auf 0,8 Prozent. "Der Kommissar und das Meer" erreichte zuvor noch 960.000 Zuschauer und 2,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. "Schulz & Böhmermann" sahen am späten Abend schließlich noch 150.000 Menschen, hier lief es vor allem bei den 14- bis 49-Jährigen mit 2,4 Prozent gut.