Gekauft, gekocht, gewonnen © kabel eins/Perez Prada
Ein Blick in den Vorabend

Rosin bei kabel eins mit Potenzial, Pflaume holt Rekord

 

Das neue Vorabend-Format von Frank Rosin hat bei kabel eins einen eigentlich schlechten Start erwischt, aber es gibt Hoffnung: Im schwachen Umfeld sah es für Rosin noch am besten aus. Kai Pflaume holte unterdessen im Ersten den nächsten Rekord.

von Timo Niemeier
14.11.2017 - 10:35 Uhr

"Der Vorabend ist wie gemacht für familienfreundliche Formate. Mit ‘Gekauft, gekocht, gewonnen’ wollen wir genau das sein und alle Generationen ansprechen." Das hat TV-Koch Frank Rosin im Vorfeld des Starts seiner neuen kabel-eins-Sendung gesagt (DWDL.de berichtete). Zum Auftakt der Sendung saßen die Familien aber noch nicht reihenweise vor den TV-Geräten. "Gekauft, gekocht, gewonnen" kam im Schnitt auf 580.000 Zuschauer, 230.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil beim jungen Publikum lag bei 4,2 Prozent.

Damit ist das neue Format unter den Normalwerten von kabel eins geblieben. Aber: Die Sendung hat offenbar einen Einschaltimpuls bei einigen Zuschauern ausgelöst. "Abenteuer Leben täglich" kam davor nur auf 490.000 Gesamtzuschauer und 3,7 Prozent in der Zielgruppe, "Achtung Kontrolle!" erreichte ab 18:55 Uhr nur 480.000 Zuschauer und 2,5 Prozent. In diesem schwachen Umfeld war "Gekauft, gekocht, gewonnen" also noch das stärkste Pferd im Stall von kabel eins. "Schrauben, sägen siegen" startete Mitte Oktober zudem ebenfalls deutlich schwächer.

Auch in der Primetime sah es für kabel eins dann schlecht aus: "Crocodile Dundee" kam zur besten Sendezeit auf 1,10 Millionen Zuschauer und nur 3,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. "Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten" landete danach bei lediglich 4,3 Prozent. Das alles führte dazu, dass sich kabel eins am Montag mit einem Tagesmarktanteil von nur 4,0 Prozent zufrieden geben musste.

Doch noch einmal zurück in den Vorabend, wo es besonders beim Ersten rund lief: 3,57 Millionen Zuschauer sahen sich die neueste "Wer weiß denn sowas?"-Folge an, mehr waren es bislang noch nie. Der bisherige Rekord stammte aus der Vorwoche und lag bei 3,39 Millionen. Mit 17,3 Prozent Marktanteil lag Kai Pflaume am Montag deutlich über dem Senderschnitt. Das "Großstadtrevier" blieb danach immerhin zweistellig (10,2 Prozent), verlor aber viele Zuschauer und kam nur noch auf eine Reichweite von 2,65 Millionen.

Einen weiteren Jahresbestwert gab es am Vorabend bei RTL II: "Köln 50667" kam dort auf 12,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, 870.000 Zuschauer sahen insgesamt zu. "Berlin - Tag & Nacht" landete danach bei ebenfalls sehr guten 10,8 Prozent und unterhielt 1,05 Millionen Menschen. In der Primetime musste RTL II kleinere Brötchen backen: "Die Geissens" holten nur 5,0 Prozent, "Die Reimanns" 5,3 Prozent.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.11.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.11.2017
Mehr in der Zahlenzentrale