Rosenmontag Köln 2018 © WDR/imago
Dennoch gute Quoten für die Narren

Olympia schlägt Rosenmontagsumzüge deutlich

 

Während das ZDF am Montag die Olympischen Winterspiele übertrug, waren im Ersten die Rosenmontagsumzüge zu sehen. Das Ergebnis war klar: Die meisten Zuschauer entschieden sich für Biathlon & Co. Vor allem aber der WDR punktete dank Karneval.

von Timo Niemeier
13.02.2018 - 09:20 Uhr

Mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 18,8 Prozent hat das ZDF den Montag als unumstrittener Sieger beendet, Das Erste erreichte auf Rang zwei zwar auch gute 12,1 Prozent, kam aber nicht ansatzweise an die Mainzer heran. Grund für die starke Leistung waren auch die zahlreichen Olympia-Übertragungen ab dem frühen Morgen: Am Vormittag holten fast alle Übertragungen mehr als 20 Prozent Marktanteil. Als ab 13 Uhr die Biathlon-Verfolgung der Herren übertragen wurde, sahen dann 6,16 Millionen Menschen zu, wie sich Benedikt Doll Bronze sicherte. Der Marktanteil lag da bei fantastischen 40,3 Prozent, beim jungen Publikum wurden 27,7 Prozent gemessen.

Auch das Skispringen im Anschluss wurde noch von 4,25 Millionen Menschen gesehen, das entsprach 28,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Die Rodel-Übertragung und den bitteren fünften Platz von Felix Loch sahen später 3,88 Millionen Zuschauer, mit den erzielten 24,7 Prozent Marktanteil kann man in Mainz sehr zufrieden sein. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es noch zu sehr guten 13,5 Prozent.

Die Rosenmontagsübertragungen im Ersten konnten da nicht mithalten, waren aber auch durchaus beliebt. Während die Übertragung aus Mainz ab 12:15 Uhr auf nur 1,24 Millionen Zuschauer und 8,6 Prozent Marktanteil kam, so erreichte der Rosenmontagsumzug aus Düsseldorf danach schon 1,84 Millionen Zuschauer und 12,3 Prozent. Als Das Erste schließlich aus Köln berichtete, saßen 2,08 Millionen Menschen vor den TV-Geräten, das entsprach 13,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr mussten alle Übertragungen deutliche Zuschauereinbußen hinnehmen - das lag wohl auch an Olympia.

Sehr zufrieden sein kann man beim WDR: Dort kam der Rosenmontagsumzug ab 9 Uhr auf 860.000 Zuschauer, was einem bundesweiten Marktanteil in Höhe von 7,3 Prozent entspricht. Normalerweise erzielt der Sender hier nur rund 2,0 Prozent. Im Sendegebiet lief es mit 19,1 Prozent Marktanteil prächtig. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es angesichts von bundesweit 5,6 Prozent deutlich besser als üblich. Die anschließende Übertragung aus Düsseldorf brachte es ab 15 Uhr noch auf deutschlandweit 620.000 Zuschauer sowie 3,9 bei allen und 2,5 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern. Im WDR-Gebiet holte die Übertragung damit 12,1 Prozent. Sehr gefragt war außerdem ein "WDR Aktuell" um 16:40 Uhr, als der Sender über einen Pferdeunfall im Karnevals-Zug berichtete. 900.000 Menschen sahen sich die Sendung bundesweit am, national lag der Marktanteil bei 5,6 Prozent, im WDR-Gebiet waren es 17,2 Prozent.

In der Primetime behielt das ZDF dann ebenfalls die Oberhand: Mit dem Krimi "Das Mädchen aus dem Totenmoor" unterhielt man 6,19 Millionen Zuschauer, knapp eine Million davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Auch zur besten Sendezeit lag der Marktanteil so bei starken 18,2 Prozent. Das Erste unterhielt ab 20:15 Uhr 4,31 Millionen Menschen mit "Karneval in Köln" und landete damit recht deutlich hinter dem ZDF, doch auch das reichte für sehr gute 14,8 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 20.08.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 20.08.2018
Mehr in der Zahlenzentrale