"Deutschland sucht den Superstar" behauptete am Samstagabend um 20:15 Uhr die Marktführung in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen - so weit die gute Nachricht für RTL. Die Schlechte: Die Castingshow verlor im Vergleich zu vergangenen Woche 450.000 Zuschauer und erreichte nur noch eine Reichweite von 3,65 Millionen - ein neuer Tiefstwert für diese Staffel. Der Marktanteil in der klassischen Zielgruppe fiel erstmals in diesem Jahr unter die 20-Prozent-Marke und lag bei nur noch 18,5 Prozent. Auch "Take me out" musste im Anschluss einen Rückschlag hinnehmen: Mit 16,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen schlug sich die Datingshow zwar nicht schlecht, lag aber sogar über fünf Prozentpunkte unter dem Staffelauftakt-Wert der vergangenen Woche.

ProSiebens "Ding des Jahres", das in der vergangenen Woche am Freitag noch einen starken Start hingelegt hatte, am Samstag aber dann deutlich zurückfiel, konnte sich auch in dieser Woche zwar nicht aus dem tiefen Mittelmaß befreien, anders als bei "DSDS" ging's aber immerhin nicht bergab. Die Show verharrte fast bewegungslos bei 10,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch wenn ProSieben wacker von "guten Quoten" spricht, weil sie über dem Senderschnitt liegen: Die eigenen Quotenerwartungen im Vorfeld wurden sicherlich verfehlt - und von den im Schnitt 17,5 Prozent Marktanteil, die "Die Höhle der Löwen" zuletzt erzielten, ist Raabs Erfindershow weiterhin meilenweit entfernt. 1,29 Millionen Zuschauer sahen diesmal insgesamt zu - zum Vergleich: "Die Höhle der Löwen" erreichte mit der letzten Staffel im Schnitt 2,8 Millionen Zuschauer.

"Das Ding des Jahres" musste sich in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen am Samstag übrigens nicht nur "DSDS" geschlagen geben, sondern landete auch hinter "Ein starkes Team" im ZDF und "Klein gegen Groß" im Ersten. Doch während man bei ProSieben mit den Quoten der Raab-Show trotzdem noch recht gut leben kann, erweist sich "Die Comedy-Show" immer mehr als Totalausfall. In dieser Woche ging's nochmal 1,4 Prozentpunkte runter, 4,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lassen sich nicht mehr schönreden. Nur 450.000 Zuschauer sahen insgesamt zu.

Und wie sah's bei den anderen Privaten aus? Recht zufrieden sein dürfte man bei RTL II mit zunächst 5,9 und dann 7,0 Prozent Marktanteil für "Game of Thrones". "Taboo" tat sich danach zunächst mit 4,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe schwer, ab 23:40 Uhr ging's mit einer weiteren Folge aber immerhin auf 6,4 Prozent nach oben. Vox setzte auf eine 4-stündige Doku und erreichte mit "Mann oder Frau? Leben im falschen Körper" erfreuliche 7,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. 1,16 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu. Ebenfalls 7,9 Prozent Marktanteil erreichte Sat.1 mit dem Film "Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen", während kabel eins mit seinem Serienabend mit Marktanteilen zwischen 2,5 und 3,7 Prozent in der Zielgruppe durchgehend schwach dastand.