Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Das ZDF startete am Dienstagabend eher schwerfällig in den Abend. Zwar lief ZDFzeit wie üblich bei Royal-Themen nicht ganz so mau wie in den meisten anderen Wochen, wirklich überzeugend waren die Quoten trotz des Titels "Kronen, Krisen und Skandale" aber trotzdem nicht. 2,68 Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet, das entsprach beim Gesamtpublikum 9,2 Prozent Marktanteil, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 5,1 Prozent erreicht. "Frontal 21" musste sich im Anschluss mit nur 2,16 Millionen Zuschauern und 7,1 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum zufrieden geben.

Dafür konnte sich das ZDF im weiteren Verlauf des Abends steigern. Erfreulich schlug sich dabei "Die Anstalt": 2,54 Millionen Zuschauer waren diesmal dabei - das war die höchste Reichweite seit März vergangenen Jahres. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei soliden 12,3 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurde der Senderschnitt mit 8,9 Prozent Marktanteil weit übertroffen. Auch hier war in den vergangenen knapp zwei Jahren nur bei der vorangegangenen Sendung ein besserer Wert erzielt worden - damals aber zu späterer Stunde im Anschluss an das Länderspiel zwischen Deutschland und Brasilien. Diesmal hingegen gelang der starke Wert aus eigener Kraft: Das "heute-journal" hatte zuvor bei den jungen Zuschauern 7,3 Prozent, "Markus Lanz" 6,9 Prozent Marktanteil.

Zuschauer-Trend: Die Anstalt
Die Anstalt

Einen richtig guten Start in den Abend erwischte mal wieder der ZDF-Ableger ZDFneo, wo einmal mehr ein alter ZDF-Krimi aufgewärmt wurde. "Nord Nord Mord" wollten insgesamt 2,18 Millionen Zuschauer sehen - mehr als jede Primetime-Sendung der Privaten. 7,3 Prozent betrug der Marktanteil beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 2,8 Prozent Marktanteil allerdings deutlich schwächer aus. "Death in Paradise" kam im Anschluss mit 1,13 Millionen Zuschauern noch auf 4,4 Prozent Marktanteil.

Um so enttäuschender, wie schwach sich im Anschluss die Eigenproduktion "Blockbustaz" schlug. 250.000 Zuschauer waren in dieser Woche noch übrig - das war der zweitschwächste Wert in der Geschichte der Serie. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag mit 1,3 Prozent weit unter dem Senderschnitt. So richtig enttäuschend war aber das Abschneiden beim jüngeren Publikum: Bei den 14- bis 49-Jährigen sackte der Marktanteil auf nur noch 0,3 Prozent ab, gerade mal 20.000 Zuschauer aus dieser Altersgruppe wurden gezählt.

Marktanteils-Trend: Blockbustaz
Blockbustaz

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV