Mit "Lifelines" hat RTL am Dienstagabend die nächste deutsche Serien-Eigenproduktion an den Start gebracht, doch große Neugierde konnte der Sender im Vorfeld beim Publikum offensichtlich nicht erzeugen. Zum Auftakt hielt sich das Interesse jedenfalls ziemlich in Grenzen: Mit nur 1,66 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 8,9 Prozent in der Zielgruppe legte die Arztserie jedenfalls einen gehörigen Fehlstart hin. Wenn es so etwas wie eine positive Nachricht gibt, dann ist es allenfalls die Tatsache, dass es RTL gelang, mit der zweiten Folge fast alle Zuschauer zu halten.

Im Anschluss blieben immerhin 1,60 Millionen Zuschauer dabei, der Marktanteil sank in der Zielgruppe jedoch noch auf äußerst dürftige 7,6 Prozent ab - angesichts dessen dürfte es nicht ganz einfach werden, "Lifelines" noch auf die Erfolgsspur zu bringen. Zum Auftakt lag die neue Serie auch hinter dem Sat.1-Zweiteiler "Der Staatsfeind", der jedoch mit einem Marktanteil von 8,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen die Erwartungen ebenfalls recht deutlich verfehlt haben dürfte. Insgesamt fanden nur 2,03 Millionen Zuschauer Gefallen am ersten Teil des Dramas mit Hennig Baum in der Hauptrolle.

Einen völligen Fehlstart legte zudem die zweite Staffel von "Jerks" hin: Die Serie mit Christian Ulmen und Fahri Yardim lockte um 22:15 Uhr bei ProSieben gerade mal 550.000 Zuschauer vor den Fernseher und ging mit miesen 4,3 Prozent Marktanteil völlig baden. Für die zweite Folge sah es kaum besser aus: 4,7 Prozent Marktanteil bei insgesamt 440.000 Zuschauer ist das magere Ergebnis. Zu "The Orville" passte die Comedyserie offensichtlich überhaupt nicht: Die US-Serie verabschiedete sich zuvor immerhin mit 9,2 Prozent Marktanteil sowie 1,34 Millionen Zuschauern.

Den Tagessieg nahm unterdessen RTL II für sich in Anspruch: Mit 990.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren war es die Dokusoap "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?", die sich gegen all die Fiction-Konkurrenz durchsetzte. Starke 11,6 Prozent Marktanteil gab's für das Format. Knapp dahinter landete "Sing meinen Song", das sich nach dem Fußball-Tief der Vorwoche nun wieder auf 11,2 Prozent steigerte. Beide Formate verzeichneten insgesamt übrigens jeweils 1,62 Millionen Zuschauer. Bei RTL II startete am späten Abend dann auch das neue Format "Die Gruppe - Schei nach Leben" sehr erfolgreich, 9,4 Prozent Marktanteil wurden gemessen. Bei Vox war die "Rea-Garvey-Story" noch für 8,5 Prozent gut.