The Voice 2018 © ProSieben/Sat.1/Andre Kowalski
Klare Verhältnisse

"Cobra 11" erholt sich, aber "The Voice" dominiert erneut

 

Die RTL-Serie "Alarm für Cobra 11" hat zwar den Tiefstwert aus der Vorwoche hinter sich lassen können, doch "The Voice of Germany" landete auch diesmal wieder ungefährdet an der Spitze. Sat.1 blieb mit seinen US-Serien durchweg einstellig.

von Alexander Krei
09.11.2018 - 08:52 Uhr

Reichweiten um vier Millionen Zuschauer sind, anders als noch im vergangenen Jahr, für "The Voice of Germany" diesmal nicht drin. Dennoch weiß die Musikshow insbesondere beim jungen Publikum auch im achten Durchlauf zu überzeugen. Am Donnerstag setzte sich ProSieben erneut durch: 1,94 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer trieben den Marktanteil auf starke 21,0 Prozent. Das war nur geringfügig weniger als der Staffel-Bestwert aus der vergangenen Woche. Insgesamt belief sich die Reichweite diesmal auf 3,28 Millionen Zuschauer, sodass der Marktanteil auch hier überzeugende 11,5 Prozent betrug.

Die Konkurrenz hatte in der Zielgruppe eindeutig das Nachsehen, allerdings zeigte sich "Alarm für Cobra 11" vom Tiefpunkt der Vorwoche deutlich erholt. Im Vergleich zum vorangegangenen Donnerstag zog der Marktanteil der RTL-Serie um über zwei Prozentpunkte auf 12,8 Prozent an. Insgesamt konnten sich 2,41 Millionen Zuschauer für den Dauerbrenner begeistern. Zwei Wiederholungen sorgten im weiteren Verlauf des Abends dann noch für Werte von 11,3 und 11,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - keine überragenden Zahlen, aber deutlich mehr als Sat.1 zur selben Zeit schaffte.

Dort blieben die US-Serien auch in dieser Woche wieder durchweg einstellig. So startete "Criminal Minds" zunächst mit 1,60 Millionen Zuschauern und 8,1 Prozent Marktanteil in den Abend, ehe zwei "Instinct"-Folgen im Anschluss auf 7,7 und 7,5 Prozent kamen. Als "Criminal Minds" zu später Stunde noch einmal wiederholt wurde, ging der Marktanteil auf schwache 6,4 Prozent zurück. Weil es tagsüber, insbesondere am Vorabend, ebenfalls nicht rund lief, musste sich Sat.1 mit einem mäßigen Tagesmarktanteil von 7,4 Prozent in der Zielgruppe begnügen.

RTL landete mit 12,0 Prozent auf dem zweiten Rang und musste sich letztlich auch in der Endabrechnung ProSieben geschlagen geben. Auf sehr gute 13,1 Prozent Marktanteil kam der Sender am Donnerstag - vor allem dank "The Voice". Allerdings schlugen sich auch die Sitcoms am Nachmittag prächtig: "The Big Bang Theory" überzeugte dort mit bis zu 18,1 Prozent. Am späten Abend war zudem auch "Late Night Berlin" Verlass, das mit der vorerst letzten Donnerstags-Ausgabe auf 1,19 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 12,4 Prozent in der Zielgruppe kam.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 13.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 13.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale