Freundinnen - Jetzt erst recht © MG RTL D / Stefan Behrens
Rekord für neue Daily-Soap

RTL-"Freundinnen" knacken erstmals 10-Prozent-Marke

 

RTL hat mit seiner Soap "Freundinnen - Jetzt erst recht" einen neuen Rekord eingefahren, erstmals lag der Marktanteil bei mehr als zehn Prozent. Auch mit den Wiederholungen in der Primetime kann man wohl weiter sehr gut leben.

von Timo Niemeier
05.12.2018 - 09:31 Uhr

Es waren keine leichten Wochen für RTL: Ende August ist mit "Freundinnen" eine neue Soap im Programm der Kölner gestartet, die Quoten lagen jedoch von Beginn an im einstelligen Bereich. Teilweise sah es für die Serie sehr schlecht aus, ein Aufwärtstrend war kaum zu erkennen. Am Dienstag gelang "Freundinnen" jedoch erstmals der Sprung über die Marke von zehn Prozent Marktanteil. 380.000 Zuschauer im Alter von 14 und 49 Jahren schalteten ein und trieben den Marktanteil so auf 10,4 Prozent nach oben. Die Gesamtreichweite lag bei 740.000.

Ob die Serie sich nun dauerhaft steigern kann oder ob das nur ein einmalige Ausrutscher war, wird sich zeigen müssen. Fest steht: So langsam müssten die Quoten eigentlich nachhaltig steigen. Mehr als 70 Folgen hat man bereits gezeigt und der durchschnittliche Marktanteil liegt bei knapp 7,0 Prozent - viel zu wenig für RTL. "Die Superhändler" holten am Dienstag 11,9 Prozent, das neue Format "Auf fremden Sofas" hat seinen beeindruckenden Aufwärtstrend der vergangenen Woche erst einmal beendet und holte mit 9,7 Prozent dem bislang schwächsten Wert nach dem Start.

In der Primetime ist RTL wieder recht gut mit seinen "Lehrer"-Wiederholungen gefahren. Alle drei Folgen kamen auf mehr als eineinhalb Millionen Zuschauer. Während die ersten beiden Episoden bei etwas mehr als 11,0 Prozent lagen, holte "Der Lehrer" ab 22:15 Uhr sogar sehr gute 14,0 Prozent. Das half dann auch der Sitcom "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5" auf die Beine, die mit 14,2 und 15,7 Prozent glänzen konnte. Beim jungen Publikum kam in der Primetime jedenfalls kein Sender an RTL vorbei, den Tagessieg sicherte sich "GZSZ" mit 1,61 Millionen jungen Zuschauern und 22,0 Prozent. Insgesamt schalteten 3,07 Millionen Menschen ein.

Den Tagessieg beim Gesamtpublikum holte sich Das Erste mit seinen Serien. "Die Kanzlei" und "In aller Freundschaft" erreichten 5,18 und 5,14 Millionen Zuschauer, für die erstgenannte Serie war das nicht nur der beste Wert der laufenden Staffel, sondern auch die höchste Reichweite seit Dezember 2015. Mit 17,0 und 16,9 Prozent Marktanteil kann man beim Ersten sehr zufrieden sein. Auch beim jungen Publikum lagen beide Serien bei etwas mehr als 8,0 Prozent und damit über Senderschnitt. Beim ZDF erreichte die Doku "Unantastbar" zur besten Sendezeit lediglich 1,69 Millionen Zuschauer, damit waren nur sehr schwache 5,6 Prozent Marktanteil drin.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale