Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Eigentlich endete die Reihe "Stubbe - Von Fall zu Fall" Anfang 2014 mit der Pensionierung von Hauptfigur Wilfried Stubbe - doch der erlebte am Samstagabend nun, ähnlich wie zuvor schon Josef Matula, ein TV-Comeback. Und was für eins: Mit fast sieben Millionen Zuschauern war "Stubbe - Tod auf der Insel" am Samstag die meistgesehene Sendung des Tages. 6,81 Millionen Zuschauer sahen den Krimi im ZDF und trieben den Marktanteil auf stolze 21,7 Prozent. Das könnte ein gutes Argument für weitere Einsätze sein.

Doch es waren längst nicht nur die Älteren, die sich für den Krimi begeistern konnten: Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war "Stubbe" mit 1,07 Millionen Zuschauern sowie 11,5 Prozent Marktanteil gefragt. Der Film landete damit am Samstag beim jungen Publikum hinter dem "Supertalent" und der "Tagesschau" auf dem der "Tagesschau" auf dem dritten Rang - ein schöner Erfolg für das ZDF, dem es zudem gelang, mit einer alten Folge von "Ein Fall für zwei" danach noch 3,70 Millionen Zuschauer bei der Stange zu halten.

Im Ersten lief in der Primetime dagegen diesmal nur wenig zusammen. Wo man sonst mit Shows erfolgreich ist, lockte der Film "Wir sind doch Schwestern" nur 2,81 Millionen Zuschauer vor den Fernseher, der einem Marktanteil von 8,9 Prozent entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren sogar gerade mal 3,6 Prozent drin. Im Anschluss tat sich dann auch die Wiederholung von "Wir sind die Neuen" schwer - gerade mal 1,69 Millionen Zuschauer blieben dran. Später schafften dann die "Tagesthemen" sogar bloß 4,6 Prozent Marktanteil - beim Gesamtpublikum, wohlgemerkt.

Kleiner Trost: Der ARD-Spartensender One schlug sich um 20:15 Uhr mit dem Eberhoferkrimi "Dampfnudelblues" ziemlich gut. Auf 700.000 Zuschauer brachte es die Film-Wiederholung, die damit 2,2 Prozent Marktanteil schaffte. Beim jungen Publikum bewegte sich der Streifen mit 1,6 Prozent ebenfalls weit über den Normalwerten. ZDFneo lockte indes mit dem "Grinch" durchschnittlich 450.000 Zuschauer an. Damit waren ebenso wie danach für "Paul - Ein Alien auf der Flucht" überzeugende 2,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen drin. "Prinzessin Fantaghirò" schafte am späten Nachmittag sogar bis zu 2,9 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV