Wie genial ist das denn? © Sat.1
"Wie genial ist das denn?!"

Sat.1-Erfinder: Erste Woche endet mit Hoffnungsschimmer

 

Die tägliche Erfindershow "Wie genial ist das denn?!" hatte am Sat.1-Vorabend zuletzt Probleme, die erste Woche endete dann aber doch mit einem kleinen Hoffnungsschimmer. In der Primetime hielten sich Sat.1 und ProSieben solide, danach ging es bergab.

von Timo Niemeier
12.01.2019 - 09:45 Uhr

Man kann nicht behaupten, dass Sat.1 in den zurückliegenden Wochen und Monaten am Vorabend ein glückliches Händchen bewiesen hat. Die Quoten dümpeln im tief einstelligen Bereich herum - doch mangels Alternativen hält man durch und testet munter weiter neue Formate. Lediglich die Soap "Alles oder nichts" wurde zuletzt aus dem Programm genommen, dabei war es nicht nur sie, die schwächelte. In dieser Woche startete man mit "Wie genial ist das denn?!" eine tägliche Erfindershow. Auch die tut sich seitdem sehr schwer, zum Ende der Woche gab es nun aber immerhin einen kleinen Hoffnungsschimmer.

Am Freitag schalteten 320.000 junge Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahre ein, mehr waren es bislang noch nie. Und auch der Marktanteil in dieser Altersklasse fiel mit 4,7 Prozent so hoch aus wie noch nie. Besser lief es für das reguläre Sat.1-Programm auf diesem Sendeplatz zuletzt Anfang Dezember. Insgesamt schalteten 750.000 Menschen ein. Ob der Marktanteil am Freitag schon der Beginn eines Aufwärtstrends ist oder doch nur ein einmaliger Ausrutscher war, lässt sich kaum abschätzen.

Marktanteils-Trend: Wie genial ist das denn?
Wie genial ist das denn?

Mit seinen 4,7 Prozent war "Wie genial ist das denn?!" jedenfalls schon ein Highlight am Sat.1-Vorabend - das zeigt schon, wie die aktuelle Situation ist. "Endlich Feierabend" kam nur auf 3,8 Prozent und "Die Ruhrpottwache" versagte mit 3,2 Prozent. In der Primetime lief es dann spürbar besser: "111 total verrückte Tiere" kam, trotz zwischenzeitlicher Dschungel-Überschneidung, auf knapp zwei Millionen Zuschauer. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 8,0 Prozent. Ein Wiederholungs-Marathon der "Knallerfrauen" erreichte in direkter Dschungel-Konkurrenz schließlich nur noch Werte zwischen 4,7 und 6,1 Prozent.

Auch ProSieben performte in der Primetime angesichts der Konkurrenz eigentlich recht solide: Mit "Thor" erreichte man 8,9 Prozent Marktanteil, 1,48 Millionen Menschen sahen zu. "Taffe Mädels" fiel im Anschluss allerdings auf weniger überzeugende 7,1 Prozent. Andere Sender taten sich noch schwerer: Bei kabel eins blieb "Elementary" den ganzen Abend über bei weniger als 4,0 Prozent Marktanteil hängen und auch Vox holte mit zwei neuen "Law & Order: SVU"-Folgen Marktanteile unter Senderschnitt. Bei RTL II kam "Rocky Balboa" zunächst nur auf 4,5 Prozent, "Terminator II" steigerte sich danach aber immerhin auf recht ansehnliche 6,6 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 18.01.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 18.01.2019
Mehr in der Zahlenzentrale