RTL und ProSieben haben sich am Samstag die Marktführerschaft in der Zielgruppe geteilt und sind auf jeweils 12,1 Prozent Marktanteil gekommen. Beide Sender profitierten dabei besonders von ihren Show-Erfolgen am Abend. So zählte "Deutschland sucht den Superstar" bei RTL im Schnitt 4,03 Millionen Zuschauer und damit ähnlich viele wie in der Woche zuvor. Einzig die ZDF-Krimireihe "Helen Dorn" war um 20:15 Uhr gefragter. Bei den 14- bis 49-Jährigen setzte sich "DSDS" mit 1,65 Millionen Zuschauern sowie 19,1 Prozent Marktanteil zugleich wie gewohnt an die Spitze.

Allerdings erwies sich "Schlag den Star" als harter Gegner, der bei ProSieben über fünf Stunden hinweg auf beachtliche Quoten kam. Für stolze 16,4 Prozent Marktanteil sorgte das Duell zwischen Sasha und Tim Mälzer in der Zielgruppe, insgesamt fiel die Reichweite mit 2,01 Millionen Zuschauern sogar so hoch aus wie seit Oktober 2016 nicht mehr. Auch Steffen Henssler hatte zwischenzeitlich mit "Schlag den Henssler" keine derart hohe Zuschauerzahl verbuchen können. 

RTL war unterdessen auch im Anschluss an "Deutschland sucht den Superstar" gefragt und zählte mit "Take me out" noch 2,42 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe lag der Marktanteil bei weiterhin sehr guten 17,7 Prozent und selbst mit einer Wiederholung schaffte der Kölner Sender zu später Stunde immer noch 16,5 Prozent Marktanteil. Dass es am Ende nicht für die alleinige Tagesmarktführung am Samstag reichte, lag an einer schwachen Daytime, in der ab 11:45 Uhr durchweg einstellige Marktanteile eingefahren wurden, während sich ProSieben mit seinen Sitcoms wacker schlug.

Bei Sat.1 kann man indes zumindest mit seinem Primetime-Spielfilm zufrieden sein: "The Boss Baby" unterhielt 1,78 Millionen Zuschauer und sorgte gegen die Show-Konkurrenz für gute 10,8 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum. "Jäger des verlorenen Schatzes" enttäuschte dagegen im Anschluss mit lediglich 5,9 Prozent. Damit lag Sat.1 zu diesem Zeitpunkt nur knapp vor RTL II und Vox.