NITRO © NITRO
Monatsmarktanteile der kleineren Sender

Nitro und Disney mit Rekorden, ZDFneo weit vor RTL II

 

Der Februar war für Nitro der erfolgreichste Monat seiner Geschichte - Fußball und James Bond sei Dank. Auf Rekord-Niveau lag auch wieder ZDFneo, das RTL II weit hinter sich ließ. Bei den Kindersendern lief es für den Disney Channel so gut wie nie

von Uwe Mantel
01.03.2019 - 15:04 Uhr

Der zur Mediengruppe RTL gehörende Männersender Nitro hat den besten Monat seiner Geschichte hinter sich: Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen stieg auf den Rekordwert von 2,2 Prozent. Die Männersender-Konkurrenz von DMAX und ProSieben Maxx sortierte sich mit jeweils 1,6 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe mit gebührendem Abstand dahinter ein. Hier macht sich nun der Erwerb der Europa-League-Übertragungsrechte deutlich bemerkbar: Die beiden Partien von Eintracht Frankfurt bescherten Nitro zwei Mal hervorragende Quoten. Dazu schlug auch die Hereinnahme der James-Bond-Filme gut ein.

Doch des einen Freud, des anderen Leid: Diese Europa-League-Abende fehlen nun im Gegenzug natürlich Sport1, das mit einem Marktanteil von 0,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen 0,2 Prozentpunkte hinter dem Vorjahres-Ergebnis zurück blieb. Noch deutlicher fiel der Rückgang im Vorjahresvergleich für Eurosport1 aus, das im letzten Monat gerade mal noch 0,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte, ein Rückgang im Jahresvergleich um zwei Drittel. Auch hier ist es ein Sondereffekt: Im letzten Jahr trieben noch die Olympischen Winterspiele die Eurosport-Quoten an. Doch so oder so sind 0,2 Prozent Marktanteil natürlich ein ernüchterndes Ergebnis. Immerhin sah es beim Gesamtpublikum mit 0,6 Prozent deutlich besser aus, hier lag Eurosport gleichauf mit Sport1. Sky Sport News HD, das immerhin mehrfach die ersten Champions-League-Bilder im Free-TV zeigen konnte, trat mit Marktanteilen von 0,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wie auch beim Gesamtpublikum auf der Stelle. Die meistgesehenen Sendungen waren hier der Wontorra-Talk und das All-Star-Game der Handball-Bundesliga.

Auf Rekordniveau lag im Februar neben Nitro auch ZDFneo. Mit einem Monatsmarktanteil von 3,4 Prozent beim Gesamtpublikum wurden die Bestwerte aus dem vergangenen Sommer erneut erreicht. Die Quotenhits dort waren wie gehabt die Krimi-Verwertungen des Hauptprogramms mit bis zu 2,3 Millionen Zuschauern und "Bares für Rares". ZDFneo bleibt damit der mit Abstand größte der kleineren Sender - und beim Gesamtpublikum erheblich erfolgreicher als RTL II, das im Februar nur 2,7 Prozent erreichte. Bei den 14- bis 49-Jährigen backt ZDFneo etwas kleinere Brötchen, 1,8 Prozent Marktanteil reichen aber auch hier für Rang 3 hinter Super RTL, das mit 2,4 Prozent Marktanteil unter den kleinen Sendern führend ist, sowie Nitro.

Der ARD-Ableger One verzeichnete zuletzt kein Wachstum mehr und lag mit 0,8 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 0,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf dem nun seit längerem gewohnten Niveau. 3sat musste mit 1,2 Prozent Marktanteil den schwächsten Monats-Wert seit Juni hinnehmen, ebenso Arte mit 1,0 Prozent. ZDFinfo bleibt derzeit zwar hinter den Top-Werten aus dem Herbst zurück, liegt mit 1,4 Prozent Marktanteil bei Jung und Alt aber trotzdem noch weit über dem Vorjahresvergleich. Apropos Info-Sender: n-tv und Welt liefern sich weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Welt lag mit 0,9 zu 0,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen vorn, beim Gesamtpublikum war es genau umgekehrt. Phoenix erreichte 1,0 Prozent und blieb damit beim Gesamtpublikum vor der privaten Konkurrenz. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 0,7 Prozent Marktanteil erzielt. tagesschau24 spielt mit 0,3 Prozent Marktanteil bei Jung und Alt weiterhin kaum eine Rolle.

0,3 Prozent - das ist bei den 14- bis 49-Jährigen das gleiche Niveau, das inzwischen auch MTV erreicht. Es ist der bislang beste Wert seit der Rückkehr ins Free-TV, doch es gilt weiterhin: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Vom Viva-Aus profitiert MTV nur ganz, ganz langsam. Musiksender-Konkurrent Deluxe Music erzielte mit 0,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen noch immer einen doppelt so hohen Marktanteil. Comedy Central, das nach dem Viva-Aus nun ja ganztägig sendet, bestätigte die 1,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aus dem Januar.

Noch ein Sender auf Rekord-Niveau: TLC. Hier wurde der schon im Spätsommer erreichte bisherige Bestwert von 0,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen im Februar zurückerobert, nachdem es im Winter einen spürbaren Durchhänger gegeben hatte. Im Vergleich  zum Vorjahresmonat war das mehr als eine Verdoppelung - damals hatte allerdings die Entscheidung, TLC teils als weiteren Olympia-Sender herzunehmen, die Quoten anders als erhofft sogar deutlich nach unten gedrückt.

  Marktanteil
14-49
+/-
Vormonat
+/-
Feb 18
Marktanteil
gesamt
Super RTL 2,4 +/-0 +0,3 1,7
Nitro 2,2 +0,3 +0,4 1,8
ZDFneo 1,8 +0,2 +0,1 3,4
DMAX 1,6 -0,1 -0,1 0,9
ProSieben Maxx 1,6 -0,2 +0,3 0,7
Disney Channel 1,5 +0,2 +/-0 1,0
Sat.1 Gold 1,4 +0,2 -0,2 1,7
ZDFinfo 1,4 -0,1 +0,3 1,4
sixx 1,3 +/-0 +/-0 0,8
KiKa 1,2 +/-0 -0,1 0,9
RTLplus 1,1 +0,2 +0,1 1,4
Comedy Central 1,1 +/-0 k.V.m. 0,4
Welt 0,9 +/-0 +/-0 0,8
3sat 0,8 +/-0 +0,1 1,2
n-tv 0,8 -0,1 -0,1 0,9
Tele 5 0,8 +0,1 +/-0 0,9
TLC 0,8 +0,1 +0,5 0,5
Phoenix 0,7 +0,1 +0,1 1,0
Arte 0,7 +/-0 -0,1 1,0
Sport1 0,7 +/-0 -0,2 0,6
kabel eins Doku 0,7 -0,1 +0,2 0,5
One 0,6 +/-0 +/-0 0,8
Deluxe Music 0,6 +0,1 -0,1 0,2
Servus TV 0,3 +/-0 +0,1 0,3
tagesschau24 0,3 +/-0 +0,1 0,3
MTV 0,3 +0,1 +0,2 0,1
Eurosport1 0,2 -0,3 -0,4 0,6
Sky Sport News HD 0,2 +0,1 -- 0,2

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Angaben beziehen sich auf die Zeit von 3 bis 3 Uhr. Quelle: DWDL.de-Recherche

Kindersender: Der Disney Channel auf Rekordjagd

Im Kinder-Markt konnte sich der Disney Channel erneut auf einen Rekord steigern und robbt sich langsam näher an den öffentlich-rechtlichen Kika heran. Um satte 1,7 Prozentpunkte legte der Sender in der Zeit zwischen 6 und 20:15 Uhr bei den 3- bis 13-Jährigen zu, 14,0 Prozent stehen jetzt auf der Uhr. Wichtigste Zutat dafür: Die Serie "Miraculous - Geschichten von Ladybug und Cat Noir", die dem Disney Channel im Schnitt am Vorabend 21,9 Prozent Marktanteil bei den 3- bis 13-Jährigen erzielte, was den Disney Channel zu dieser Zeit regelmäßig zum Marktführer macht. Am 23. Febraur feierte man dann in einer Sonderprogrammierung den "Miraculous-Tag", was prompt zum erfolgreichsten Tag in der Geschichte des Senders wurde. Der Tagesmarktanteil belief sich hier auf 24,8 Prozent.

An diesem Tag war der Disney Channel Marktführer in der Altersgruppe der 3- bis 13-Jährigen. Normalerweise liegt aber weiterhin Super RTL ungefährdet vorn, trotz eines leichten Rückgangs. Inklusive Toggo Plus - einzelne Werte liegen uns hier leider nicht vor - erreicht der Kölner Sender im Februar einen Marktanteil von 21,4 Prozent. Nickelodeon ist weiterhin abgeschlagen. Zwar konnte der Viacom-Sender den miesen Januar-Wert hinter sich lassen, mit nur 5,6 Prozent Marktanteil bei den 3- bis 49-Jährigen blieb im Vorjahresvergleich aber trotzdem ein Minus von 0,8 Prozentpunkten.

  MA 3-13
(6:00-20:15)
+/-
Vormonat
+/-
Feb 18
MA 14-49
20:15-0:00
Super RTL inkl. Toggo Plus 21,4 -0,4
-0,6
2,2
Kika
17,7
+/-0
+1,1
--
Disney Channel
14,0
+1,7
+1,7
1,2
Nickelodeon 5,6 +0,2 -0,8
--

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Angaben beziehen sich auf die Zeit von 3 bis 3 Uhr. Quelle: DWDL.de-Recherche

Helau! BR mit tollem Februar

Das im eigenen Sendegebiet stärkste Dritte Programm ist eigentlich immer der MDR - doch nicht so in diesem Februar. Nun hat sich ganz knapp das BR Fernsehen an die Spitze geschoben. Der Monatsmarktanteil zog hier in Bayern auf hervorragende 9,8 Prozent an, das waren 1,5 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Hier macht sich unter anderem die "Fastnacht in Franken" bemerkbar: Die Fastnachts-Sitzung kann es aus Quotensicht problemlos mit den Übertragungen im Ersten und im ZDF aufnehmen und zieht alljährlich die Quoten des BR nach oben.

Starke Monate waren es auch für andere Dritte, auch dort nicht zuletzt dank Karneval/Fastnacht/Fasching oder wie auch immer die närrische Zeit heißen mag. Der SWR legte um 0,8 Prozentpunkte auf nun 6,7 Prozent zu, der HR um 0,6 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent. Der WDR profitierte weniger stark und erzielte einen um 0,2 Prozentpunkte höheren Marktanteil von 6,6 Prozent. Einziges Drittes mit Verlusten: Das RBB Fernsehen, das sich mit nur 5,5 Prozent Marktanteil im eigenen Sendegebiet nun wieder als Schlusslicht wiederfindet.

  MA
ab 3
+/-
Vormonat
BR 9,8
+1,5
MDR 9,7
+/-0
NDR 7,9
+0,1
SWR 6,7
+0,8
WDR 6,6 +0,2
HR 6,3
+0,6
RBB
5,5
-0,5

Marktanteile jeweils im eigenen Sendegebiet. Quelle: DWDL.de-Recherche

Fußball bleibt größtes Pay-TV-Zugpferd

Bleibt noch ein Blick aufs Pay-TV. Die Sky-Plattform erreichte im Februar insgesamt einen Marktanteil von 1,9 Prozent beim Gesamtpublikum und 2,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die von Sky Media vermarkteten Sender - die ja nicht nur über Sky zu empfangen sind - kamen auf 4,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Größtes Zugpferd war im Pay-TV natürlich wieder der Fußball. Die Konferenz vom 20. Spieltag erreichte bei Sky 2,14 Millionen Zuschauer und Marktanteile von 12,5 Prozent beim Gesamtpublikum und sogar 21,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. In Sachen Champions League war wenig überraschend die Partie zwischen Liverpool und dem FC Bayern mit 1,32 Millionen Zuschauern am gefragtesten. 8,3 Prozent betrug hier der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Stärkster Film des Monats war "Death Wish", der es mit zwei Ausstrahlungen auf 260.000 Zuschauer brachte. Im Bereich Entertainment lag die bei Fox ausgestrahlte Serie "The Walking Dead" mit bis zu 250.000 Zuschauern vorn.

Über den Autor

Uwe Mantel ist stellvertretender Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de. Schaut seit den 80ern Fernsehen und schreibt seit 2004 auch darüber. Kann sich sowohl in gute Serien als auch trockene Zahlen vertiefen. Und seine fränkische Herkunft nicht verleugnen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 24.03.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 24.03.2019
Mehr in der Zahlenzentrale