Die Europa League sorgte bei Nitro weiterhin für richtig gute Quoten. Die erste Halbzeit des Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und Inter Mailand sahen am Donnerstag ab 18:55 Uhr bereits 1,39 Millionen Zuschauer, zur zweite Hälfte stieg die Reichweite dann nochmal deutlicha auf 1,9 Millionen an. Das waren  nochmal gut 400.000 mehr als beim letzten Spiel gegen Donezk zur gleichen Zeit.

Die Marktanteile lag schon beim Gesamtpublikum bei 5,5 und 6,2 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit zunächst 6,2 und dann 6,9 Prozent Marktanteil sogar noch etwas besser aus. Auch nach dem Abpfiff blieben zudem viele dran: Die Highlight-Sendung ab 21 Uhr erzielte noch 4,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, die Reihe "Countdown für Europa - Eintracht Frankfurt" lief mit 2,7 Prozent Marktanteil danach auch ordentlich.

Solange das Spiel lief, lag Nitro sogar vor Sat.1. Dort sah es am Vorabend zwar sogar wieder etwas besser aus als in den letzten Tagen, mit 4,7 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe für "Endlich Feierabend" und 5,0 Prozent für "Genial daneben" kann man aber natürlich weiterhin nicht zufrieden sein. "FBI" fiel um 20:15 Uhr dann sogar auf seinen bisherigen Tiefstwert mit nur noch 6,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. 1,61 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu. "Criminal Minds" pendelte in den nachfolgenden Stunden zwischen 6,2 und 7,7 Prozent in der Zielgruppe.