NITRO © NITRO
Und Sky punktet mit Schalkes CL-Aus

Nitro dank 007 auf einem Niveau mit Vox und RTL II

 

Nitro fährt mit seinen Bond-Filmen weiterhin sehr gut, am Dienstag lag man auf einem Niveau mit "Zuhause im Glück" und "Ewige Helden". RTL II und Vox drehten am späten Abend auf und erzielten dort recht ansehnliche Quoten.

von Timo Niemeier
13.03.2019 - 09:38 Uhr

Seit Wochen schon zeigt Nitro dienstags zur besten Sendezeit Bond-Filme und fährt damit richtig gut, so war es auch in dieser Woche. 1,17 Millionen Menschen sahen sich "Man lebt nur zweimal" an, damit lag der Männersender auf einem Niveau mit Vox und RTL II. Während es "Ewige Helden" auf 1,19 Millionen Zuschauer brachte, sahen sich 1,21 Millionen Menschen "Zuhause im Glück" an. Für Nitro ist das ein voller Erfolg, in der Zielgruppe holte der Sender starke 3,9 Prozent Marktanteil. "Geballte Ladung - Double Impact" war danach noch zu 2,8 Prozent gut.

Die "Ewigen Helden" bei Vox holten dagegen wenig heldenhafte Quoten, mit 6,6 Prozent in der Zielgruppe blieb man auf dem überschaubaren Niveau der letzten Wochen hängen. Dafür steigerte sich Martin Rütter als "Vertretungslehrer" im Anschluss auf sehr gute 9,7 Prozent. Das ist der beste Wert, den das Format bei Vox jemals erzielt hat, zuletzt liefen alle Ausgaben, von Dagi Bee bis Thomas Gottschalk, auf einem teils deutlich geringeren Niveau.

RTL II erzielte mit "Zuhause im Glück" immerhin 6,3 Prozent. Für ein Format, das demnächst eingestellt wird, ist das eigentlich ein ziemlich guter Wert. "Die Schnäppchenhäuser Spezial" steigerten sich danach sogar noch auf 7,9 Prozent. Es war also ein gelungener Abend für den Sender - wäre da nur nicht des Rest des Tages. "Workout" erzielte mit zwei Folgen erneut nur völlig desaströse 1,1 und 1,9 Prozent, "Berlin - Tag & Nacht" blieb bei 5,0 Prozent hängen und auch "Köln 50667" holte davor vergleichsweise schwache 5,8 Prozent. Die Vorabend-Soaps sind aber noch immer das geringste Problem von RTL II. 

Neben Nitro konnte am Dienstag übrigens auch Sky in der hinteren Reihe punkten. 790.000 Menschen sahen sich dort ab 21 Uhr die Champions-League-Konferenz an, 290.000 weitere Zuschauer schalteten direkt das Einzelspiel zwischen Schalke und Manchester City ein. Zusammengenommen wurden so 4,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum gemessen, bei den jüngeren Zuschauern zwischen 14 und 49 waren es 6,2 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 24.03.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 24.03.2019
Mehr in der Zahlenzentrale