Ob man sich bei der ARD über die Entscheidung ärgert, sich im DFB-Pokal gegen die Partie zwischen Bayern München und Heidenheim entschieden zu haben, ist nicht bekannt. Fakt ist aber, dass dem Sender damit ein wahres Tor-Festival entgangen ist. Wer das sehen wollte, musste am Mittwoch auf Sky zurückgreifen, wo man sich über beachtliche Quoten freuen durfte. 1,21 Millionen Zuschauer waren im Schnitt ab 18:30 Uhr dabei und sorgten für einen Marktanteil von 5,0 Prozent. All jene, die in Bars und Kneipen zusahen, sind wie immer nicht in diesen Zahlen enthalten.

Besonders gut lief es in der Zielgruppe, wo Sky sogar stolze 9,7 Prozent Marktanteil einfuhr und damit am Vorabend so manch vermeintlich größeren Sender hinter sich ließ. Zum Vergleich: Bei Vox kam "Das perfekte Dinner" nicht über 5,9 Prozent hinaus, Sat.1 schaffte mit "Genial daneben - Das Quiz" sogar gerade mal 3,2 Prozent, nachdem "Endlich Feierabend!" im Vorfeld mit 2,7 Prozent völlig unterging.

Mit dem anschließenden Spiel zwischen Schalke und Bremen schaffte Sky im weiteren Verlauf des Abends dann immerhin noch 730.000 Zuschauer und 4,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Diese Partie musste sich der Pay-TV-Sender jedoch mit dem Ersten teilen, wo die Live-Übertragung mit 6,29 Millionen Zuschauern und einem Gesamt-Marktanteil von 22,1 Prozent den ungefährdeten Tagessieg einfuhr. Auch in der Zielgruppe lag der DFB-Pokal mit 19,9 Prozent weit vor der Konkurrenz.

Damit erreichte das Mittwochs-Spiel zugleich fast eine Million Zuschauer mehr als die am Abend zuvor übertragene Partie zwischen Augsburg und Leipzig. Richtig groß war zudem das Interesse an der Zusammenfassung des torreichen Bayern-Spiels: Gegen 23 Uhr saßen noch immer fünf Millionen Zuschauer vor dem Fernseher, die den Marktanteil auf tolle 27,1 Prozent trieben. Für den "Sportschau-Club" interessierten sich danach noch 2,04 Millionen Fans.