Leichtes Spiel fürs Erste: Das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen dem Hamburger SV und RB Leipzig hat am Dienstagabend die Quoten-Charts dominiert. 6,84 Millionen Zuschauer verfolgten den 3:1-Erfolg der Leipziger und sorgten für einen starken Marktanteil von 23,6 Prozent beim Gesamtpublikum. Damit lag der Sender weit vor der Konkurrenz. Zum Vergleich: Größter Verfolger war die Wiederholung eines Pilcher-Dramas im ZDF, das von 3,55 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Weitere 480.000 Zuschauer sahen die Partie bei Sky.

Und auch mit Blick aufs junge Publikum hatte die Live-Übertragung leichtes Spiel: Hier trieben 1,93 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer den Marktanteil alleine im Ersten auf 20,6 Prozent. Die Dominanz des Senders lässt sich auch daran ablesen, dass keinem anderen Sender in der Primetime der Sprung in die Zweistelligkeit gelang. Abseits des Spiels konnte die ARD derweil ebenfalls punkten: 4,27 Millionen Fans verfolgten die Rahmenberichte und die "Tagesthemen" zählten in der Halbzeit 5,87 Millionen Zuschauer.

Am Vorabend gab es für den Sender dagegen Licht und Schatten gleichermaßen. Während "Wer weiß denn sowas?" mit 3,34 Millionen Zuschauern und einem hervorragenden Marktanteil von 19,6 Prozent einmal mehr stark performte, kam die "WaPo Bodensee" im Anschluss nicht über 2,06 Millionen Zuschauer sowie 9,5 Prozent Marktanteil hinaus. Allerdings war von der Serie auch nur eine Wiederholung zu sehen. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging der Marktanteil von 11,2 auf 4,2 Prozent zurück.

Die Tagesmarktführerschaft des Ersten war dennoch nicht in Gefahr: Mit 13,7 Prozent Marktanteil setzte sich der Sender am Dienstag beim Gesamtpublikum ebenso an die Spitze wie beim jungen Publikum, wo man mit 10,1 Prozent knapp vor RTL landete. Der Kölner Privatsender erzielte 9,8 Prozent, ProSieben kam als Drittplatzierter auf 8,8 Prozent Marktanteil.