Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

So viele Zuschauer wie zuletzt beim Spiel zwischen dem FC Bayern und dem FC Liverpool waren es zwar nicht mehr, die am Mittwochabend die Halbfinalpartie zwischen Barcelona und Liverpool einschalteten - doch angesichts des Fehlen eines deutschen Teams sind die Reichweiten diesmal kaum weniger beachtlich. So verfolgten im Schnitt 1,24 Millionen Zuschauer die letztlich doch deutliche Niederlage für das Klopp-Team. Das sorgte für einen Marktanteil von 4,5 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 7,3 Prozent Marktanteil erzielt.

Das waren deutlich mehr Zuschauer als am Vortag beim ersten Halbfinal-Spiel zwischen Tottenham und Ajax Amsterdam gezählt wurden. 820.000 Zuschauer waren hier im Schnitt dabei. Die Marktanteile lagen aber trotzdem bei für Sky erfreulichen 3,3 Prozent beim Gesamtpublikum und 5,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Wie immer gilt hier: Die Nutzung via Sky Go und Sky Ticket wird in diesen Zahlen noch gar nicht berücksichtigt, ebensowenig die Zuschauer in Kneipen und an anderen öffentlichen Orten. Wieviele Menschen die Partie bei DAZN gesehen haben, ist ohnehin völlig unklar.

Blickt man sonst auf die Performance der kleineren Sender am Maifeiertag, dann sticht Sat.1 Gold heraus. Mit einem Tagesmarktanteil von 3,1 Prozent beim Gesamtpublikum lag der Sender gleichauf mit kabel eins. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 2,3 Prozent Tagesmarktanteil zwar nicht ganz so herausragend, auch hier lag der Sender aber weit über seinem Normalniveau. Gelungen ist das mit alter Sat.1-Ware. Zunächst zeigte der Sender bis 15:30 Uhr über viele Stunden "Niedrig und Kuhnt", am Nachmittag dann bis gegen 23 Uhr 18 Folgen von "K 11 - Die Kommissare" am Stück. Vor allem tagsüber sorgte das durchweg für Marktanteile von in der Regel zwischen 3 und 4 Prozent beim Gesamtpublikum, in der Primetime lagen sie etwas darunter.

Unter den kleineren Sendern erzielte in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen nur DMAX einen höheren Tagesmarktanteil von 2,5 Prozent. Auch dort setzte man auf wenig abwechslungsreiches Programm und zeigte einfach ganztägig "Alaskan Bush People", was auch durchweg für gute Quoten sorgte. Am besten lief es bereits zur Mittagszeit, als in der klassischen Zielgruppe über 4 Prozent Marktanteil erzielt wurden. Auch hier gilt aber: In der Primetime hatte es der Marathon schwerer, um 20:15 Uhr reichte es nur noch für 1,4 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV