Bullyparade - Der Film © Warner Bros
Komödien-Erfolge am Montagabend

"Bullyparade"-Film bringt Sat.1 den Primetime-Sieg

 

Die Free-TV-Premiere von "Bullyparade - Der Film" hat Sat.1 am Montagabend die Marktführerschaft beschert. Der Streifen lag noch vor dem "WWM"-Special bei RTL, das auch hinter dem ZDF landete. Die Mainzer punkteten ebenfalls mit einer Komödie.

von Alexander Krei
14.05.2019 - 08:52 Uhr

Nach den Premieren im Kino und bei Amazon feierte "Bullyparade - Der Film" am Montagabend seine Free-TV-Premiere - allerdings nicht etwa bei ProSieben, wo die Comedyshow mit Michael "Bully" Herbig einst beheimatet war, sondern in Sat.1. Dem Publikum war das offensichtlich egal, denn die Erstausstrahlung setzte sich in der Primetime prompt an die Spitze der Quotencharts: 1,09 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer entschieden sich für die Komödie und sorgten für überzeugende 12,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.

Mehr junge Zuschauer lockte zum Start in die neue Woche nur "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vor den Fernseher. "Bullyparade - Der Film" lag damit nicht nur vor den Sitcom-Wiederholungen von ProSieben, die zunächst nur einstellige Marktanteile schafften, sondern auch vor dem Muttertags-Special von "Wer wird Millionär?". Das musste sich bei RTL mit nur 11,6 Prozent Marktanteil begnügen. Insgesamt lag die Show mit 4,03 Millionen Zuschauern aber deutlich vor dem Film, der 2,11 Millionen Zuschauer zu Sat.1 lotste.

Den Spitzenplatz beim Gesamtpublikum sicherte sich letztlich aber das ZDF, das erneut mit einer Komödie mächtig abräumte: 7,40 Millionen Zuschauer entschieden sich am Montagabend für "Endlich Witwer" und trieben den Marktanteil auf hervorragende 24,9 Prozent. Und auch beim jungen Publikum sah es sehr gut aus: 1,02 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer entsprachen 11,8 Prozent Marktanteil, sodass sich der Mainzer Sender hier um 20:15 Uhr zwischen Sat.1 und RTL einordnete.

Später am Abend konnte Sat.1 indes nichts mehr reißen: Auf gerade mal noch 5,5 Prozent Marktanteil kam der US-Film "Daddy's Home - Ein Vater zu viel", die Reichweite ging auf 540.000 Zuschauer zurück. Weil es auch am Vorabend wieder nicht rund lief, musste sich der Sender letztlich trotz des Bully-Erfolgs mit einem Tagesmarktanteil von 8,3 Prozent in der Zielgruppe begnügen. Ganz vorne landete RTL, beim Gesamtpublikum setzte sich das ZDF mit über fünf Prozentpunkten Vorsprung durch.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 18.05.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 18.05.2019
Mehr in der Zahlenzentrale