Heinz-Christian Strache © Spiegel/SZ
Starke Quoten für ORF und Puls 4

Großes Interesse in Österreich an Regierungskrise

 

Am Freitag haben "Spiegel" und "SZ" ein Video veröffentlicht, das in Österreich zu einer handfesten Regierungskrise geführt hat. Noch am Abend nahmen auch die österreichischen Medien die Recherchen auf, ORF und Puls 4 fuhren sehr gute Quoten mit ihren News-Sendungen ein.

von Timo Niemeier
18.05.2019 - 13:44 Uhr

Um 18 Uhr ließen "Spiegel" und "SZ" die Bombe platzen: Die beiden Medien veröffentlichten am Freitagabend ein Video, in dem unter anderem FPÖ-Chef und Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache und eine angebliche Nichte eines russischen Oligarchen zu sehen waren. Strache spricht darin unter anderem darüber, wie man die "Kronen Zeitung" bei einer Übernahme für eigene Zwecke nutzen könnte und macht Andeutungen, wie die vermeintliche Russin die FPÖ finanzieren könnte - am Rechnungshof vorbei. Strache stellt ihr dabei auch staatliche Aufträge in Aussicht. Am Samstagmittag ist der Vizekanzler bereits von all seinen Ämtern zurückgetreten.

Mit ihren News-Sondersendungen zum Thema haben vor allem der ORF und Puls 4 am Freitagabend gepunktet. So erreichte die "Zeit im Bild" um 19:30 Uhr im ORF 890.000 Zuschauer, kein anderes Format hatte am Freitag im österreichischen Fernsehen mehr Zuschauer. Der Marktanteil lag zu dieser Uhrzeit bei starken 44 Prozent. Und auch die zweitmeistgesehene Sendung des Tages war eine News-Sendung des ORF: Die "ZiB 2" informierte ab 22 Uhr noch einmal 745.000 Zuschauer, auch hier lag der Marktanteil bei extrem starken 30 Prozent. Vor allem die Performance der "ZiB 2" ist noch einmal um einiges höher einzuschätzen als die der "Zeit im Bild", die regelmäßig solche, oder teils noch bessere, Werte holt. "Der Alte" kam in der Primetime jedenfalls nur auf 346.000 Zuschauer, "9 Plätze, 9 Schätze" hatte danach 354.000 Zuschauer. Beide Formate holten 14 Prozent Marktanteil.

Doch auch die private Konkurrenz konnte mit Nachrichten zur Video-Affäre rund um Strache punkten. Puls 4 etwa schob um 22:20 Uhr eine rund eineinhalbstündige Sondersendung der "Puls 4 News" ein und erreichte damit 174.000 Zuschauer. Das war das mit Abstand erfolgreichste Format für den Sender am Freitag, der Film "Legend of Tarzan" interessierte zur besten Sendezeit zunächst nur 86.000 Menschen. Der Marktanteil in der Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen lag bei der späten News-Sendung bei 13,6 Prozent und damit deutlich über den Normalwerten des Senders. Am Samstag berichteten bislang sowohl der ORF als auch Puls 4 in langen Live-Sondersendungen von den Entwicklungen. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.09.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.09.2019
Mehr in der Zahlenzentrale