Florian König © TVNOW / Ralf Jürgens
Mehr als acht Millionen Zuschauer

DFB-Torfestival gegen Estland lässt auch RTL jubeln

 

Das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Estland hat RTL hervorragende Quoten beschert, während der zweiten Halbzeit sahen mehr als acht Millionen Menschen zu. RTL erreichte dadurch bei Jung und Alt die Tagesmarktführerschaft.

von Timo Niemeier
12.06.2019 - 09:10 Uhr

7,37 Millionen Menschen haben sich das EM-Qualispiel der DFB-Herren gegen Estland angesehen, während den zweiten 45 Minuten stieg die durchschnittliche Reichweite sogar auf 8,38 Millionen Zuschauer. Damit hat RTL allen Grund zur Freude - vor allem weil schon relativ früh klar war, dass Deutschland das Spiel gewinnen wird. Spannung kam jedenfalls keine auf, am Ende siegte Deutschland 8:0. Mit 28,9 und 34,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe waren die beiden Halbzeiten jedenfalls sehr erfolgreich. Auch insgesamt holte RTL bärenstarke 24,4 und 32,3 Prozent.

Das Spiel gegen Estland war damit auch erfolgreicher als das gegen Weißrussland vor wenigen Tagen, als noch etwas weniger als acht Millionen Menschen während der zweiten Halbzeit zusahen. Auch mit der Vorberichterstattung kann RTL zufrieden sein: Ab 20:15 Uhr sahen bereits etwas mehr als drei Millionen Menschen zu, der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 15,6 Prozent. Die Highlights und Zusammenfassungen der anderen Qualispiele erreichte später am Abend noch 18,9 Prozent.

Durch die Dominanz in der Primetime war RTL auch Tagesmarktführer in den wichtigsten Zielgruppen. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Tagesmarktanteil der Kölner bei 16,6 Prozent, ProSieben kam auf Platz zwei auf knapp die Hälfte (8,4 Prozent). Und auch insgesamt setzte sich RTL mit 13,2 Prozent Marktanteil an die Spitze, hier war der Abstand zu den Verfolgern allerdings geringer. Das ZDF kam dahinter auf 12,3 Prozent, Das Erste landete bei 10,1 Prozent.

Die meisten Zuschauer gegen den Fußball vor den Bildschirmen versammelt hat Das Erste mit seinen Serien. "Um Himmels Willen" unterhielt 4,26 Millionen Menschen, "In aller Freundschaft" kam danach noch auf 4,25 Millionen. Mit den erzielten Marktanteilen in Höhe von 14,8 und 14,1 Prozent kann man sehr zufrieden sein. Das ZDF erreichte mit "Matula" nur 2,92 Millionen Zuschauer und 9,9 Prozent. Dass die Mainzer am Ende des Tages dennoch vor dem Ersten lagen, zeigt schon, wie stark der Sender im Tagesprogramm war. Und auch am späteren Abend waren die Marktanteile des ZDF wieder zweistellig.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.06.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.06.2019
Mehr in der Zahlenzentrale