"Schlager sucht Liebe" wird für RTL zum Totalausfall: Nach dem enttäuschenden Auftakt in der vergangenen Woche verlor die Kuppelsoap in Woche zwei auch noch fast jeden dritten Zuschauer. So schalteten diesmal gerade mal noch 1,04 Millionen Zuschauer ein, beim Gesamtpublikum entsprach dies einem miserablen Marktanteil von nur 4,9 Prozent. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen ging's weiter bergab auf 7,2 Prozent Marktanteil. Man darf angesichts dessen schon gespannt sein, ob RTL wirklich alle sechs Folgen auf diesem Sendeplatz ausstrahlen wird.

Unterdessen profitierte bei Sat.1 Julia Leischik von der RTL-Schwäche. Ihr "Bitte melde dich" steigerte sich auf starke 11,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt zählte die Vermissten-Suche auf Sat.1 etwa zweieinhalb Mal so viele Zuschauer wie RTL zu dieser Zeit: 2,57 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. Beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil somit sogar noch höher bei 12,7 Prozent. Im Schlepptau erzielten übrigens dann auch die "Sat.1 Nachrichten" sehr gute Werte: 2,18 Millionen Zuschauer informierten sich bei Sat.1: Der Marktanteil beim Gesamtpublikum belief sich auf 9,2 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen auf stolze 12,2 Prozent. Zum Vergleich: "RTL aktuell" hatte am Sonntag 11,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Während Sat.1 punktete, tat sich ProSieben diesmal am Sonntagvorabend ziemlich schwer. "Galileo Spezial" musste sich diesmal mit nur 8,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zufrieden geben. Insgesamt kam die Sendung nicht über 690.000 Zuschauer hinaus. Zuvor ging schon "Galileo 360°" mit nur 5,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen unter. 410.000 Zuschauer waren hier insgesamt nur dabei. Probleme hatte zum Start in den Abend auch Vox: "Biete Rostlaube, suche Traumauto" kam nur auf miese 4,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Immerhin konnte sich "Hot oder Schrott" im Anschluss aber auf 7,9 Prozent steigern.