4,17 Millionen Menschen haben sich am Dienstagabend das Spiel zwischen Bayern München und Fenerbahce Istanbul im ZDF angesehen. Der Audi-Cup kam damit auf 16,2 Prozent Marktanteil, kein anderer Sender hatte nach 20:15 Uhr mehr Zuschauer als das ZDF. Dass es bei dem Turnier um nichts geht, zeigte sich beim jungen Publikum. 740.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sahen sich den 6:1-Sieg der Bayern an. Das ZDF holte damit zwar gute 9,8 Prozent, normalerweise sind für die Bayern aber höhere Werte drin. Dem RTL-"Sommerhaus" musste man sich damit jedenfalls geschlagen geben. 


Der Audi-Cup sorgte übrigens schon am Vorabend für gute Quoten. Das Match zwischen Real Madrid und Tottenham sahen sich ab 18 Uhr durchschnittlich 2,15 Millionen Menschen an, der Marktanteil lag bei 12,5 Prozent. Beim jungen Publikum wurden 7,1 Prozent gemessen. Am Nachmittag holten auch "Bares für Rares" (24,9 Prozent) und "Rosenheim-Cops" (23,9 Prozent) tolle Werte, sodass man sich in Mainz über einen guten Tagesmarktanteil in Höhe von 13,4 Prozent freuen kann. 

Die ARD-Serien taten sich gegen "Sommerhaus" und König Fußball eher schwer. "Um Himmels Willen" kam auf 3,08 Millionen Zuschauer, "In aller Freundschaft" unterhielt nur 2,61 Millionen Menschen - und damit sogar weniger als "Gefragt - gejagt" am Vorabend. Alexander Bommes erreichte 2,63 Millionen Zuschauer und 17,8 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. "Um Himmels Willen" kam zwar auch noch auf gute 12,0 Prozent, die Krankenhaus-Serie musste sich danach aber mit 9,8 Prozent begnügen. "Report Mainz" fiel im Anschluss auf 8,8 Prozent. Der Tagesmarktanteil des Ersten lag bei exakt 10,0 Prozent.