Sketch History © ZDF/Kristof Galgoczi Nemeth
Starker Start der finalen Folgen

"Sketch History" nutzt starke Vorlage der "heute-show"

 

Während die "heute-show" langsam wieder auf Betriebstemperatur kommt, feierte "Sketch History" einen hervorragenden Start in die finale Staffel. Auch um 20:15 Uhr lief's fürs ZDF sehr gut, "Schuld" verlor danach allerdings an Boden.

von Uwe Mantel
21.09.2019 - 10:04 Uhr

So ganz einleuchtend ist es nicht, dass das ZDF "Sketch History" nach der nun gestarteten vierten Staffel auslaufen lässt - an den Quoten kann es jedenfalls nicht liegen. Die waren zum Start in die finalen Folgen hervorragend: 2,28 Millionen Zuschauer sorgten im Schlepptau der "heute-show" nicht nur beim Gesamtpublikum für erfreuliche 14,2 Prozent Marktanteil, auch bei den 14- bis 49-Jährigen war die Sketch-Comedy mit 11,4 Prozent Marktanteil ein voller Erfolg. Das lag natürlich auch an der starken Vorlage der "heute-show", die mit 3,63 Millionen Zuschauern im Vergleich zur Vorwoche nochmal über 300.000 Zuschauer hinzugewinnen konnte und mit 17,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum nun langsam wieder auf Betriebstemperatur ist. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es für 13,3 Prozent Marktanteil.

Der starke Auftakt von "Sketch History" ist trotzdem bemerkenswert, denn eine solche Vorlage muss man auch erstmal verwandeln. Dass man sie aus Quotensicht auch völlig ungenutzt lassen kann, lässt sich ansonsten ja jede Woche bei "Aspekte" beobachten. Das Kulturmagazin landete übrigens trotz der nun durch "Sketch History" späteren Sendezeit mit 800.000 Zuschauern nur minimal unter dem Jahresschnitt. Die Marktanteile fielen mit 7,3 Prozent beim Gesamtpublikum und 5,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ungewöhnlich gut aus - oder zumindest nicht so schlecht wie gewohnt.

Auch in der Primetime war am Freitagabend beim Gesamtpublikum wieder kein Vorbeikommen am ZDF: "Die Chefin" zählte 5,26 Millionen Zuschauer, was starken 19,5 Prozent Marktanteil entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden solide 6,8 Prozent Marktanteil erzielt. "Schuld nach Ferdinand von Schirach" büßte in Woche 2 merklich Zuschauer ein und kam diesmal noch auf 3,62 Millionen Zuschauer. Für ordentliche 13,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum reichte aber auch das. Das Erste landete mit "Väter allein zu Haus: Mark" mit 3,22 Millionen Zuschauern dahinter, kann mit 12,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum aber ebenfalls zufrieden sein.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 13.10.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 13.10.2019
Mehr in der Zahlenzentrale