Das Revier-Derby, dazu der Auftritt der Bayern beim Underdog von Union Berlin und ein enger Kampf um die Spitze. Keine Frage, die Bundesliga bot ihren Fans am Samstagnachmittag so einiges. Und das zeigte sich auch anhand der Quoten: 2,06 Millionen Zuschauer entschieden sich ab 15:30 Uhr für Einzelspiele oder Konferenz bei Sky - das war der beste Wert der laufenden Saison und nur knapp weniger als beim zum Jahresbeginn aufgestellten Rekord.

Schon beim Gesamtpublikum belief sich der Marktanteil auf sehr gute 16,5 Prozent. In der Zielgruppe fiel der Wert sogar noch deutlich höher aus: Mit 960.000 Zuschaueern zwischen 14 und 49 Jahren verzeichnete Sky hier einen herausragenden Marktanteil von 25,2 Prozent, sodass der Bezahlsender mit weitem Abstand Marktführer war. Zum Vergleich: Selbst RTL und ProSieben verharrten im einstelligen Bereich.

Im direkten Duell mit den Bayern konnte das Spiel zwischen Schalke und Dortmund übrigens locker siegen: 750.000 Zuschauer entfielen alleine auf das Revierderby, während die Partie zwischen den Bayern und Union Berlin auf 330.000 Zuschauer kam. Das abendliche Topspiel zwischen Leverkusen und Bremen brachte es übrigens noch auf 670.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 4,3 Prozent in der Zielgruppe. Die Bundesliga-"Sportschau" kam parallel dazu im Ersten übrigens auf 4,97 Millionen Zuschauer und 18,6 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum.

Erfolgreich war zudem die Zweitliga-Konferenz, die schon um 13:00 Uhr angepfiffen wurde. Die Begegnung zwischen Hamburg und Stuttgart trieb den Sky-Marktanteil zu früher Stunde bereits auf 3,6 Prozent in der Zielgruppe. Insgesamt schalteten immerhrin 300.000 Zuschauer.