RTL hat am Donnerstag einen Tagesmarktanteil in Höhe von 16,7 Prozent eingefahren und die Konkurrenz damit sehr deutlich auf die Plätze verwiesen. Ganz vorne stand mal wieder das Dschungelcamp, das es auf 2,16 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 brachte und damit auf 38,0 Prozent Marktanteil kam. Insgesamt sahen 4,79 Millionen Menschen zu. Doch auch das restliche RTL-Abendprogramm war erfolgreich unterwegs. 


Sehr gut präsentierte sich "Der Lehrer", der es zur besten Sendezeit auf 1,61 Millionen junge Zuschauer und 17,5 Prozent Marktanteil brachte. Insgesamt sahen 2,4 Millionen Menschen zu. "Der Lehrer" bleibt damit die mit Abstand erfolgreichste RTL-Serie, im Anschluss konnten aber auch die beiden noch recht frischen Formate "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5" und "Schwester, Schwester" überzeugen. 

"Sekretärinnen" erreichte insgesamt 1,62 Millionen Zuschauer und kam damit in der werberelevanten Zielgruppe auf 12,2 Prozent - einen höheren Marktanteil erzielte die Serie nach dem Neustart in diesem Jahr noch nie. Noch deutlicher fiel die Steigerung bei "Schwester, Schwester" aus, das aber auch von der unmittelbaren Nähe zum Dschungel profitiert haben dürfte. 2,06 Millionen Menschen sind die bislang höchste gemessene Reichweite, hinzu kommt ein Marktanteilsrekord von 14,2 Prozent. Spannend wird es sein, wie sich die beiden Serien in der kommenden Woche ohne den Dschungel schlagen werden. 

Bei RTLplus drehte derweil "Die Stunde danach" mächtig auf und kam auf 9,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, einen höheren Wert erzielte der kleine Sender in seiner Geschichte bislang noch nie. 870.000 Menschen sahen sich den Dschungel-Nachklapp an - auch das ist ein Rekord für die Ausgaben, die in diesem Jahr bei RTLplus gelaufen sind. Die Wochenend-Ausgaben der "Stunde danach", die bei RTL ausgestrahlt werden, liegen natürlich immer über diesen Werten. 

Doch noch einmal kurz zurück zu RTL, wo die "Superhändler" am Donnerstag mit 16,4 Prozent extrem stark unterwegs waren. Eine Wiederholung brachte es danach zwar nur auf 9,8 Prozent, die Freude über den Erfolg der ersten Ausgabe dürfte überwiegend. Im Februar stellt RTL ja sein Nachmittagsprogramm um, dann wird von der Trödelshow nur noch eine Ausgabe zu sehen sein. "Punkt 12" erreichte am Donnerstag übrigens ebenfalls sehr gute 17,1 Prozent.