ZDFneo hat am Montag einen Tagesmarktanteil in Höhe von 4,6 Prozent eingefahren und lag damit nur knapp hinter Vox (4,8 Prozent) und recht deutlich vor ProSieben (4,0 Prozent). Und auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 2,1 Prozent gut. Zu verdanken hat man das in Mainz allen voran "Inspector Barnaby", der schon seit einiger Zeit eine sichere Bank am Montagabend ist. 


Mit 2,15 und 2,05 Millionen Zuschauern lief es für die zweit ausgestrahlten Filme am Montag besonders gut, 6,9 und 9,0 Prozent standen am Ende bei ZDFneo auf dem Konto. Und auch beim jungen Publikum waren gute 2,4 und 3,0 Prozent drin. Im "Barnaby"-Schlepptau unterhielt auch "Inspector Banks" im Anschluss noch 750.000 Zuschauer, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei starken 6,9 Prozent. Am Vorabend erzielte schon "Bares für Rares" 4,8 Prozent. 

Der Tagessieg ging unterdessen an das ZDF, das zur besten Sendezeit den Krimi "Wahrheit oder Lüge" ins Rennen schickte und damit 5,59 Millionen Menschen unterhielt, kein anderer Sender hatte mehr Zuschauer. Mit 18,0 Prozent Marktanteil kann man beim Sender sehr zufrieden sein und auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es angesichts von 7,9 Prozent recht gut. "Im Visier des Killers" erreichte am späten Abend noch 2,58 Millionen Zuschauer und 14,7 Prozent beim Gesamtpublikum. 

Im Ersten fiel "Unsere Erde aus dem All" auf einen neuen Tiefstwert, mit den 3,58 Millionen Zuschauern kann man aber noch immer recht zufrieden sein. Die ersten beiden Teile erreichten aber noch jeweils mehr als vier Millionen Menschen. In dieser Woche reichte es noch zu 11,5 Prozent Marktanteil, wobei die Reihe bei den 14- bis 49-Jährigen mit 8,0 Prozent noch vor dem ZDF-Krimi lag. "Hart aber fair" hatte danach noch 2,82 Millionen Zuschauer, 9,6 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern ab drei Jahren waren die Folge. Frank Plasberg talkte mit seinen Gästen über den Klimawandel. Als vor einer Woche über das Chaos in der CDU gesprochen wurde, sahen noch 3,35 Millionen Menschen zu.