Als wäre die Realität nicht schon düster genug, malte ProSieben am Sonntagabend mit dem US-Spielfilm "Geostorm" auch noch ein Weltuntergangsszenario. Doch dem Publikum gefiel's ganz offensichtlich: Mit 1,72 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern verzeichnete die Free-TV-Premiere zur besten Sendezeit einen hervorragenden Marktanteil von 16,4 Prozent in der Zielgruppe. Insgesamt schalteten 3,18 Millionen Zuschauer ein, sodass es auch hier mit 8,9 Prozent Marktanteil richtig gut aussah.

Mehr Zuschauer verzeichnete ein ProSieben-Film auf dem Sendeplatz am Sonntagabend zuletzt vor eineinhalb Jahren. Und damit nicht genug: Im Anschluss überzeugte auch noch "Criminal Squad" auf ganzer Linie. 1,63 Millionen Zuschauer blieben um 22:18 Uhr dran und hielten den Marktanteil in der Zielgruppe bei starken 16,1 Prozent. Der starken Primetime hat es ProSieben dann auch zu verdanken, dass der Sender die Tagesmarktführerschaft übernahm - dafür reichten allerdings schon 10,2 Prozent. Tagsüber verharrte ProSieben durchweg in der Einstelligkeit.

Ganz vorne landete am Sonntag einmal mehr der "Tatort". 9,57 Millionen Zuschauer entschieden sich für den ARD-Krimi, der damit einen tollen Marktanteil von 26,0 Prozent erzielte. Beim jungen Publikum lag der Marktanteil bei 20,3 Prozent - hier lief es für die "Tagesschau" übrigens mit 2,44 Millionen 14- bis 49-Jährigen sowie 25,4 Prozent Marktanteil noch ein Stück besser. Insgesamt erreichte die Nachrichtensendung alleine im Ersten 8,92 Millionen Zuschauer. Rechnet man die Dritten und Phoenix hinzu, dann zählte die "Tagesschau" sogar über 14 Millionen.

"Anne Will" hielt derweil nach dem "Tatort" noch 4,20 Millionen Zuschauer bei der Stange, während das "heute-journal" im ZDF sogar von 5,07 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Das waren fast eine Million mehr als im Vorfeld den "Rosamunde Pilcher"-Film sahen. Gefragt waren auch die "heute"-Nachrichten um 19:00 Uhr, die mit 4,98 Millionen Zuschauern auf einen Marktanteil von 19,7 Prozent kamen.