Als Sat.1 vor vielen Jahren erstmals einen Kinder-Ableger von "The Voice of Germany" ausstrahlte, lag der durchschnittliche Marktanteil noch bei fast 20 Prozent - inzwischen muss der Sender deutlich kleinere Brötchen backen. In diesem Jahr gelang der Musikshow in gerade mal zwei von zehn Wochen ein zweistelliger Wert, zuletzt ging es sogar auf weniger als zwei Millionen Zuschauer und Marktanteile von weniger als sieben Prozent in der Zielgruppe nach unten.

Das Finale verpasste am Sonntagabend ebenfalls den Sprung über die Marke von zehn Prozent, konnte sich von den jüngsten Tiefstwerten aber zumindest wieder ein ganzes Stück erholen. Immerhin 2,27 Millionen Zuschauer entschieden sich um 20:15 Uhr für "The Voice Kids". In der Zielgruppe lag der Marktanteil bei 9,0 Prozent und damit über den Normalwerten von Sat.1 - ein kleiner Trost für den Sender. "Genial daneben" erzielte direkt im Anschluss noch solide 8,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Zuschauer-Trend: The Voice Kids
The Voice Kids

Besser als für "The Voice Kids" verlief der Abend für RTL, doch auch in Köln kann man nicht vollends zufrieden sein. Mit 3,57 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 10,5 Prozent bewegte sich "Bauer sucht Frau" auf ähnlich unspektakulärer Flughöhe wie vor einer Woche - kein Vergleich zu den guten Quoten, die das Format noch im vorigen Sommer erzielte. Das "Extra Spezial" war zudem mit 2,50 Millionen Zuschauern und 12,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum ein Erfolg, lag in der Zielgruppe mit nur 9,7 Prozent jedoch im roten Bereich.

Am Vorabend tat sich außerdem "Llambis Tanzduell" mit 2,10 Millionen Zuschauern schwer. In der Zielgruppe erreichte das neue Format nur 10,2 Prozent Marktanteil und lag damit auf Augenhöhe mit "Ab ins Beet!" bei Vox. Dabei hatte es "RTL aktuell" im Vorfeld noch auf starke 21,4 Prozent gebracht. Schwach performte aber auch die Sat.1-Show "Mit Nagel und Köpfchen", die im Vorabendprogramm bei 830.000 Zuschauern sowie 6,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hängen blieb,