Neuerdings ist nicht nur Vox am Montagabend in Kuppelstimmung, sondern auch RTLzwei - dass sich beide Sender nun mit Dating-Formaten gegenseitig Konkurrenz machen, war aus Quotensicht allerdings nicht die beste Idee. Vor allem für RTLzwei hat sich der Angriff nicht gelohnt, denn der Neustart "Match! Promis auf Datingkurs" legte mit nur 640.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 4,5 Prozent in der Zielgruppe einen ziemlich ernüchternden Auftakt hin. 

Gleichzeitig musste "First Dates Hotel" bei Vox weiter Federn lassen. In der dritten Woche lag der Marktanteil der Sendung bei nur noch 7,1 Prozent - ein solider Wert, aber noch einmal fast ein Prozentpunkt weniger als vor einer Woche. Gestartet war der Primetime-Ableger des Vorabend-Formats sogar noch mit fast zehn Prozent bei den 14- bis 49-Jährige. Insgesamt schalteten am Montagabend im Schitt 1,20 Millionen Zuschauer.

"Prince Charming" konnte dagegen anschließend im Vergleich zur Vorwoche sogar leicht zulegen und erreichte ebenfalls 7,1 Prozent Marktanteil bei insgesamt 740.000 Zuschauern. Auch hier hatte RTLzwei im direkten Duell das Nachsehen und kam mit dem Start der neuen Staffel von "Naked Attraction" nicht über 5,6 Prozent Marktanteil hinaus - ein solider Wert, aber kein Vergleich zum früheren Höhenflug des Formats. Am späten Abend geriet zudem noch "Reeperbahn privat" mit lediglich 3,7 Prozent unter die Räder.

Rundum erfolgreich verlief der Abend dagegen für Kabel Eins, das mit "Rush Hour" zunächst auf 1,18 Millionen Zuschauer und 6,9 Prozent Marktanteil kam und schließlich mit "Predator" sogar 7,1 Prozent erzielte. Damit lag der Sender durchweg vor Sat.1, wo die Rankingshow "111 tollkühne Talente" mit nur 5,7 Prozent baden ging, ehe auch Claudia Obert keinen Aufschwung bei "Big Brother" brachte. Auf 850.000 Zuschauer sowie 5,9 Prozent Marktanteil brachte es die Entscheidungsshow diesmal. "Akte" enttäuschte später mit 3,8 Prozent einmal mehr komplett.