Late Night Berlin © ProSieben/André Kowalski
Jetzt geht’s in die Sommerpause

"Late Night Berlin" verabschiedet sich extrem schwach

 

Nachdem sich "Late Night Berlin" in den vergangenen Wochen bereits schwer tat, sah es nun auch für die letzte Ausgabe vor der Sommerpause schlecht aus. Auch die US-Sitcoms im Vorfeld hatten Probleme. Ganz anders das Bild bei RTL, wo Günther Jauch triumphierte.

von Timo Niemeier
26.05.2020 - 09:02 Uhr

Im Herbst 2019 hat es so ausgesehen, als hätten ProSieben und Florida TV das Erfolgsrezept von "Late Night Berlin" ausgemacht. Damals lag das Format mit Klaas Heufer-Umlauf wochenlang bei regelmäßig mehr als zehn Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Bei der aktuellen 2020er-Staffel ist davon aber nicht mehr viel zu sehen, von bis gestern zwölf ausgestrahlten Ausgaben erreichten nur drei einen zweistelligen Marktanteil. Und auch die letzte Folge vor der Sommerpause war nun alles andere als ein Erfolg. 

410.000 Zuschauer sahen sich "Late Night Berlin" am späten Abend an, 320.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil in der Zielgruppe belief sich auf 6,9 Prozent, die Late Night lag damit recht deutlich unter dem Senderschnitt von ProSieben. Erst vor zwei Wochen stellte das Format zudem einen neuen Negativrekord auf, damals wurden sogar nur 5,4 Prozent gemessen. Insgesamt erreichte die Staffel im Schnitt nur 8,9 Prozent Marktanteil. Zum Vergleich: Im Herbst 2019 waren es noch 10,9 Prozent. Aber immerhin ist die durchschnittliche Reichweite beim Gesamtpublikum gleich geblieben, damals wie heute schauen rund eine halbe Million Menschen zu. 

Marktanteils-Trend: Late Night Berlin
Late Night Berlin

"Late Night Berlin" war für ProSieben am Montagabend aber nicht das einzige Problem, auch die Wiederholungen der US-Sitcoms sind längst nicht mehr erfolgreich. Zwei Ausgaben von "Young Sheldon" holten zu Beginn der Primetime nur 8,1 und 7,7 Prozent Marktanteil. Im Anschluss erreichte nur eine von vier "Big Bang Theory"-Folgen einen zweistelligen Marktanteil. Und so musste sich ProSieben am Montag auch nur mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 8,6 Prozent begnügen.

 

Deutlich besser lief es am Montag für RTL, wo Günther Jauch den Primetime-Sieg in der Zielgruppe holte. 1,46 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 sahen sich "Wer wird Millionär?" an, das entsprach sehr guten 16,2 Prozent Marktanteil. Damit lief es für die Quizshow so gut wie eine Woche zuvor, als der höchste Marktanteil seit Januar gemessen wurde. Insgesamt konnte Jauch in dieser Woche noch einmal deutlich zulegen: Von damals 4,75 ging es nun auf 5,09 Millionen Zuschauer nach oben, nur das ZDF hatte insgesamt nach 20:15 Uhr eine höhere Reichweite. "Extra" landete am späten Abend zudem noch bei guten 15,4 Prozent. 

Solide bis gut durch den Abend gekommen ist Sat.1 mit Til-Schweiger-Filmen. "Keinohrhasen" unterhielt zunächst 1,29 Millionen Zuschauer und kam damit in der Zielgruppe auf 8,8 Prozent Marktanteil. "Zweiohrküken" steigerte sich danach auf 10,4 Prozent, 900.000 Menschen blieben dran. Überhaupt keinen Fuß auf den Boden bekommt Sat.1 derzeit aber am Vorabend: Auch zum Start in die Woche versagte "Genial daneben - Das Quiz" mit nur 3,4 Prozent Marktanteil. "K11" und "Auf Streife" holten davor jeweils 5,7 Prozent. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 11.07.2020


Zuschauer 14-49 Jahre vom 11.07.2020
Mehr in der Zahlenzentrale  
Die 5 meistgesehenen Sendungen der 14- bis 49-Jährigen vom 11. Juli 2020

Die verrückten 80er - … 0,93 Mio. 15,1 %
Tagesthemen 0,78 Mio. 14,5 %
Tagesschau 0,69 Mio. 13,1 %
Die größten Fernsehmom… 0,69 Mio. 11,8 %
heute 0,68 Mio. 16,7 %

Die kompletten Top 20 in der Zahlenzentrale:
   14-49-Jährige  ab 3 Jahre