Quoten © DWDL.de
Die Monatsmarktanteile im Mai

Das Erste, ZDF und RTL fallen im Mai auf Jahrestiefstwerte

 

Der Mai war kein guter Monat für die großen Sender: Da das große Interesse an der Corona-Berichterstattung nachließ, fielen die Quoten des Ersten und des ZDF deutlich. Schlecht lief's auch für RTL. Besser fällt da die Bilanz in der zweiten Reihe aus.

von Uwe Mantel
01.06.2020 - 09:50 Uhr

Aus Quotensicht spielte die Corona-Krise im März und April den öffentlich-rechtlichen Sendern noch sehr in die Karten. Doch angesichts der zunehmenden Lockerungen ist das Interesse an Nachrichten, Talks und Sondersendungen inzwischen dann doch wieder merklich zurückgegangen. Nun fällt auch schwerer ins Gewicht, dass sich ausfallende oder sich verzögernde Produktionen sich stärker im Programm wiederspiegeln. Das ZDF etwa hat seinen Wiederholungsanteil schon sehr deutlich hochgefahren und spart sich Film-Erstausstrahlungen beispielswiese am Sonntagabend auf, aber auch unter der Woche, auf.

Das führt nun jedenfalls dazu, dass sowohl Das Erste als auch das ZDF im Mai die bislang schwächsten Marktanteile dieses Jahres einfuhren. Das ZDF lag zwar noch immer weit vorn, büßte aber 0,6 Prozentpunkte auf nun 13,0 Prozent beim Gesamtpublikum ein. Für Das Erste ging es sogar um 0,7 Prozentpunkte abwärts, hier reichte es letztlich noch für einen Monatsmarktanteil von 10,7 Prozent beim Gesamtpublikum. Während das ZDF damit trotzdem noch komfortabel 0,3 Prozentpunkte über dem Mai-Wert des Vorjahres lag, landete Das Erste 0,3 Prozentpunkte darunter. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lag Das Erste mit 6,5 Prozent 0,4 Prozentpunkte unter dem Mai-Wert des Vorjahres.

Dem Ersten fehlte beispielsweise der ESC-Abend - der Ersatz lief längst nicht so erfolgreich wie das Original. Das DFB-Pokalfinale sahen im letzten Jahr für fast 10 Millionen Zuschauer. Und die Endphase der Bundesliga-Saison sorgte samstags regelmäßig für Topquoten. Nun kehrte die Bundesliga zwar auf den Platz zurück, allerdings konnte die "Sportschau" davon zunächst nicht ganz so stark profitieren wie erhofft, auch weil an den ersten beiden Spieltagen die Sky-Konferenz ja frei empfangbar war. Aber es gibt ja einen Trost für Das Erste: Dafür werden DFB-Pokal und Bundesliga nun auch im Juni noch für gute Quoten sorgen - was das Fehlen der Fußball-EM aber freilich nur ein bisschen weniger schmerzlich erscheinen lässt.

Jahrestiefstwert auch für RTL, Sat.1 und ProSieben nach starkem April schwächer

Auch die drei großen Privatsender gaben im Mai allesamt leicht an Marktanteil ab. Doch während Sat.1 und ProSieben aus einem sehr starken April kamen, hatte es für RTL auch da schon nicht gut ausgesehen. Und nachdem es nun nochmal leicht um 0,2 Prozentpunkt runter ging, war es für den Kölner Dauermarktführer erneut der schwächste Wert seit dem Sportsommer 2018. Während die Shows am Freitag- und Samstagabend Aushängeschilder blieben und auch "Wer wird Millionär" seine Sache gut machte, gab's vor allem Dienstags bis Donnerstags große Probleme. Die "Nachtschwestern" laufen miserabel, Serien-Wiederholungen konnten wenig überraschend auch nichts reißen. Mittwoch geriet "Are you the One?" zum Fehlschlag. Und dann ist da ja noch der Nachmittag, an dem RTL inzwischen ab 15 Uhr in der Regel tief im einstelligen Bereich liegt.

Davon profitiert Sat.1, das mit seinen Blaulicht-Formaten im Mai so gute Quoten wie schon lange nicht mehr erzielte. Dass man die starken April-Werte trotzdem nicht halten konnte, lässt sich unter anderem auf den Wegfall des größten Quotenhits der letzten Jahre zurückführen: "Promis unter Palmen" fehlte und "The Mole" ist auf dem gleichen Sendeplatz nun ein Flop. Über 7,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen kam Sat.1 im Mai nun jedenfalls nicht mehr hinaus, das war ein Minus von einem halben Prozentpunkt im Vergleich zum Vormonat und auch ein Minus in Höhe von 0,1 Prozentpunkten im Vergleich zum Mai 2019.

ProSieben kam auf 9,5 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe. Das Minus im Vergleich zum Vormonat lag bei 0,2 Prozentpunkten - und das darf man in Unterföhring durchaus schon als Erfolg werten, immerhin fehlte im Vergleich zum April nun mit "The Masked Singer" der Ausnahme-Hit des Senders, was ProSieben aber besser wegsteckte als Sat.1 das Ende von "Promis unter Palmen". Schließlich liefen "Joko und Klaas gegen ProSieben" sowie die drei Mal erspielten 15 Live-Minuten wieder sehr gut, "Germany's Next Topmodel" hielt sein hohes Quotenniveau bis zum Finale - und sonntags profitierte man mit seinen Filmen davon, dass RTL die Programmfarbe wechselte und - mäßig erfolgreich - "Bauer sucht Frau International" zeigte.

Vox und RTLzwei legen leicht zu, Kabel Eins bestätigt gutes Quotenniveau

Vox konnte im Mai die 7-Prozent-Marke wieder zurückerobern und erreichte damit erneut den bisherigen Jahresbestwert aus dem März. Zwar musste man nun dienstags auf die "Höhle der Löwen" verzichten, die hatte sich beim ungewohnten Frühjahrstermin und dann noch in direkter Konkurrenz zu "The Masked Singer" ja aber ohnehin schwerer getan als gewohnt. "Sing meinen Song" schaffte es zudem, den Marktanteil am Dienstag nun weiterhin zweistellig zu halten. Sehr gut lief's auch mehrfach mit Filmen, etwa den Bond-Streifen, aber auch der Dating-Montag schlug sich ordentlich, zudem sieht es mittwochs nun dank Erstausstrahlungen von "Magnum" nicht mehr ganz so schlimm aus wie in den Wochen zuvor.

Starke Quoten für Filme waren es auch, die RTLzwei recht ordentlich und Kabel Eins ziemlich gut durch den Mai kommen ließen. Kabel Eins zeigte ohnehin kaum etwas anderes als alte Filme und alte Serien und kann sich angesichts dessen mit den erreichten 5,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe sehr glücklich schätzen. RTLzwei hatte deutlich mehr Eigenes im Programm, auch hier war der Wiederholungs-Anteil aber recht hoch. Erfreulich aber, dass sich dort die Vorabend-Soaps weiter erholen konnten, Aktivposten waren auch "Hartz und Herzlich" und "Reeperbahn privat" - hier sogar trotz Wiederholungen. Die 5-Prozent-Marke konnte RTLzwei zwar noch nicht wieder zurückerobern, mit 4,9 Prozent lag man nun aber nur noch knapp darunter. Immerhin war es somit der beste Monatswert seit Februar.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3
+/-
Vormonat
+/-
Mai 19
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Mai 19
Das Erste
10,7 -0,7
-0,3
6,4
-0,6
-0,5
ZDF
13,0 -0,6
+0,3
6,0
-0,1
+0,7
RTL
8,3
+0,3
-0,5
10,7
-0,2
-1,1
Sat.1
5,4
-0,4
-0,4
7,6
-0,5
-0,1
ProSieben
4,2
-0,3
-0,2
9,5
-0,2
-0,3
Vox
4,9
+0,2
-0,2
7,0
+0,1
 -0,2
RTLzwei
2,9 +0,2
-0,1
4,9
+0,1
-0,2
Kabel Eins
3,7
-0,1
±0 5,3
±0 -0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL-Recherche

Die meistgesehenen Sendungen des Monats

  Gesamtpublikum Zielgruppe 14-49
Das Erste Tatort: Du allein
Tatort: Du allein
ZDF Stralsund - Blutlinien
heute-show
RTL Wer wird Millionär?
Let's dance
Sat.1 Big Game - Die Jagd beginnt
Luke! Die Schule und ich
ProSieben Jack Reacher: Kein Weg zurück
Germany's Next Topmodel
Vox James Bond 007: Der Morgen stirbt nie
Sing meinen Song - Das Tauschkonzert
RTLzwei
R.E.D. 2 - Noch älter, noch besser R.E.D. 2 - Noch älter, noch besser
Kabel Eins
Schindlers Liste Schindlers Liste

Wie sich die kleineren Sender im Mai geschlagen haben, lesen Sie am Dienstag in Teil 2 unserer Monatsmarktanteilsanalyse.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 06.07.2020


Zuschauer 14-49 Jahre vom 06.07.2020
Mehr in der Zahlenzentrale  
Die 5 meistgesehenen Sendungen der 14- bis 49-Jährigen vom 06. Juli 2020

Gute Zeiten, Schlechte… 1,33 Mio. 19,1 %
Tagesschau 1,14 Mio. 14,9 %
RTL Aktuell 0,98 Mio. 20,0 %
Das Phänomen Günther J… 0,94 Mio. 12,6 %
Alles was zählt Folge … 0,82 Mio. 14,5 %

Die kompletten Top 20 in der Zahlenzentrale:
   14-49-Jährige  ab 3 Jahre