Die Bayern haben ihre 30. Meisterschaft eingefahren und mit Paderborn steht der erste Absteiger fest - die Bundesliga bot am Dienstagabend also die ersten Entscheidungen der Saison. Und das traf offensichtlich den Nerv vieler Fans: 1,15 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer entschieden sich zur besten Sendezeit für die Live-Übertragung von Einzelspielen und Konferenz bei Sky. Das reichte nicht nur für einen sehr guten Marktanteil von 13,0 Prozent, sondern bescherte dem Pay-TV-Sender sogar den Tagessieg in der Zielgruppe.

Kein anderer Sender verzeichnete am Dienstag mehr junge Zuschauer als Sky. Zudem lief es auch mit Blick auf die Gesamt-Reichweite richtig gut: 2,13 Millionen Zuschauer schalteten ein und sorgten auch hier für sehr überzeugende 7,2 Prozent Marktanteil. Verglichen mit der letzten Konferenz vom Samstagnachmittag zog die Reichweite somit nochmal um fast 300.000 Zuschauer an. Das Vorabend-Spiel zwischen Gladbach und Wolfsburg war mit 450.000 Zuschauern und 2,9 Prozent Marktanteil dagegen nicht ganz so sehr gefragt.

Erstaunlich: Die 2. Bundesliga verzeichnete parallel dazu in der Zielgruppe sogar einen deutlich höheren Marktanteil. Hier kann sich Sky über weitere 3,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen freuen. Insgesamt wollten 370.000 Zuschauer wissen, wie sich unter anderem der Hamburger SV im Aufstiegsrennen schlägt. Die starken Quoten verhalfen Sky dann auch zu einem tollen Tagesmarktanteil von 2,6 Prozent bei allen sowie 5,2 Prozent bei den jungen Zuschauern - damit lag der Bezahlsender in der Zielgruppe nur knapp hinter RTLzwei, Kabel Eins und den Öffentlich-Rechtlichen.

Bemerkenswert ist zudem, dass Sky zwar mit der Bundesliga erfolgreich war, die "Sportschau" aber weiter mit Problemen zu kämpfen hat. Deren Zusammenfassungen verfolgten am späten Abend im Ersten nur 2,15 Millionen Zuschauer, was ein vergleichsweise schwacher Wert ist. Mehr als ein Marktanteil von 12,7 Prozent war damit nicht drin - und auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für "Sportschau"-Verhältnisse mit nur 8,0 Prozent ziemlich mäßig. Richtig schlecht fielen zudem die Quoten vom "Sportschau Thema" im Anschluss aus: Nur 480.000 Zuschauer und ein Marktanteil von 5,0 Prozent waren drin, beim jungen Publikum erzielte der Talk dürftige 3,3 Prozent.