Das Sat.1-Magazin "Akte" hat am Montagabend 430.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren verzeichnet, damit kam man auf 7,8 Prozent Marktanteil. Das ist zwar kein sonderlich starker Wert, aber immerhin der höchste Marktanteil für das Format seit etwas mehr als fünf Monaten. "Akte" konnte die Reichweite in der Zielgruppe im Vergleich zum Vorprogramm außerdem nahezu konstant halten. "111 chaotische Kollegen" erreichte nur 440.000 Zuschauer, wegen der früheren Sendezeit waren damit lediglich 6,5 Prozent Marktanteil drin. 


Insgesamt sahen sich 850.000 Menschen die neueste Ausgabe der "Akte" an, im Schnitt kommt das Magazin seit Jahresbeginn auf etwas mehr als eine halbe Million Zuschauer. Die Rankingshow unterhielt zuvor 960.000 Menschen. Am Nachmittag startete Sat.1 mit "Die Familienhelfer" ein neues Scripted-Format, mit 7,3 Prozent Marktanteil lief das aber noch nicht zufriedenstellend. Der Wert ist vor allem deshalb enttäuschend, weil "Die Klinik am Südring" zuvor noch bei deutlich besseren 10,7 Prozent lag. 

In der Primetime konnte sich Sat.1 nur mit Mühe vor Kabel Eins halten, dort unterhielt der Film "Atemlos" durchschnittlich 420.000 junge Zuschauer, das entsprach 6,3 Prozent Marktanteil - ein guter Wert für den Sender. Insgesamt schalteten 1,01 Millionen Menschen ein, das waren sogar etwas mehr als bei der Sat.1-Rankingshow.


Und noch ein kurzer Blick auf zwei kleine Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe. Bei Sixx startete am Montagvorabend die Telenovela "Betty in New York", die es auf Anhieb auf gute 2,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe brachte. "Charmed" sorgte aber auch für einen guten Anschub, die US-Serie lag zuvor bei starken 3,6 Prozent. Bei Sat.1 Gold sorgten die beiden US-Formate "Diagnose: Tod" und "Albtraum Mord" mit 1,2 und 1,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe noch für einen schleppenden Start in den Abend. Mit der Eigenproduktion "Im Kopf des Verbrechers" lief es ab 22 Uhr dann aber spürbar besser. Zwei Ausgaben holten 2,4 und 2,8 Prozent Marktanteil.