Die beiden meistgesehenen Sendungen am Montag liefen im Ersten: Neben der "Tagesschau" war es der neueste Eberhofer-Krimi, der im Rahmen des "Sommerkinos" ausgestrahlt wurde. Und der bescherte dem Ersten richtig starke Quoten: 5,27 Millionen Zuschauer schalteten ein - damit war es die höchste Reichweite eines "Sommerkino"-Films seit 2014. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 18,8 Prozent und auch bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 16,2 Prozent Marktantiel hervorragend aus. Nachdem die Eberhofer-Krimis schon in den letzten Jahren hervorragende Quoten erzielt hatten, legte "Leberkäsjunkie" nun also nochmal eine Schippe obendrauf.

Stärkster Verfolger beim Gesamtpublikum war erwartungsgemäß das ZDF, das nur eine Wiederholung von "Die Toten vom Bodensee - Der Stumpengang" zeigte, aber auch damit noch 4,37 Millionen Zuschauer zu sich locken konnte. Mit 15,6 Prozent Marktanteil kann man in Mainz sehr zufrieden sein, bei den 14- bis 49-Jährigen kam der Krimi-Aufguss allerdings nicht über magere 4,8 Prozent Marktanteil hinaus. Beim jüngeren Publikum punktete man am späteren Abend dafür mit "Fast & Furious 8". Der Film kam bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin auf 10,4 Prozent Marktanteil, insgesamt hatten 1,75 Millionen Zuschauer eingeschaltet. Beim Gesamtpublikum entsprach das - für ZDF-Verhältnisse unterdurchschnittlichen - 11,1 Prozent Marktanteil.

Im Ersten gehörte der Montagabend nach dem Film wie immer Dokus und Reportagen. Die "Exclusiv"-Reportage "Abgewrackt und exportiert" kam nach dem "Leberkäsjunkie" noch auf 2,59 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile lagen bei 10,4 Prozent beim Gesamtpublikum und 7,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Nachdem die "Tagesthemen" die Marktanteile nochmal auf 12,5 Prozent (gesamt) und 11,7 Prozent (14-49) steigen ließen, kam der Dokumentafilm "Der Terror der einsamen Wölfe - Wie Einzelgänger zu rechten Attentäter werden" noch auf 1,27 Millionen Zuschauer. Bemerkenswert war hier der Erfolg beim jüngeren Publikum: Mit 8,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte diese schwere Kost Werte deutlich über dem allgemeinen Senderschnitt. Beim Gesamtpublikum reichte es für 7,9 Prozent Marktanteil. Die Reihe "Hotel-Legenden" übers Bristol in Paris wollten danach noch 630.000 Zuschauer sehen. Mehr als 5,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 4,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen waren hiermit nicht mehr zu holen.